"Blinde Flecken" der Armut

2. Juli 2007, 15:22
1 Posting

Innovative Projektideen gesucht

Wien – "Wir hoffen, 'blinde Flecken" der Armut aufzeigen zu können", sagte Michael Meyer, Vorstand des NPO-Instituts der Wirtschaftsuni (WU) am Dienstag bei der Präsentation von "Ideen gegen Armut". Coca-Cola vergibt dafür einen Innovationspreis, der mit 50.000 Euro dotiert ist. Die WU und Der Standard sind Partner bei diesem Projekt.

Rund eine Million der in Österreich lebenden Menschen seien von Armut bedroht, fast die Hälfte davon sei "manifest arm", erklärte Karin Heitzmann vom WU-Forschungsinstitut für NPOs. Die heimische Armutsgrenze wird in Relation zum Durchschnittseinkommen festgelegt und beträgt 900 Euro pro Monat (für einen Einpersonenhaushalt). Dabei handle es sich aber bereits "um das Jahreszwölftel", also inklusive der Urlaubs- und Weihnachtsgelder. Gefragt sind Businesspläne von Menschen, "die das auch umsetzen wollen", so Wolfgang Bergmann, Standard-Geschäftsführer. Einzig "staatliche Organisationen" sind nicht teilnahmeberechtigt, machte Coca-Cola Österreich-Sprecher Philipp Bodzent klar. Einsendeschluss ist der 15. September. (mad, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 13.06.2007)

Share if you care.