Für die Füße

Eine sinnlose Angelegenheit

Meine geschätzte Kollegin K. hat mir geschrieben, dass bei den Deutschen die Formulierung „das ist für die Füße“ im Schwang sei, um eine nutz- und sinnlose Angelegenheit zu bezeichnen. Dazu darf ich anmerken, dass diese Redewendung hierzulande ungebräuchlich ist. Eher würde man wohl sagen, die betreffende Sache sei für den Hugo, für die Wiascht oder, wenn man die untere Schublade nicht scheut, für den Arsch. Ich nehme an, dass die p.t. Leser gewiss noch die eine oder andere hierher passende Wortspende in petto haben. 

Zudem muss ich gestehen, dass mir der Füße-Spruch nicht unbedingt sympathisch ist, weil er eine unverdiente Abwertung dieser nützlichen Körperteile transportiert. Die Franzosen sind hier definitiv weniger fußfeindlich als die Deutschen; „“c’est le pied“, wörtlich: „das ist der Fuß!“ bedeutet „das ist hervorragend, ausgezeichnet“, allerdings gibt es auch den Ausdruck „s’y prendre comme un pied“, „sich wie ein Fuß benehmen“, nämlich ungeschickt, tölpelhaft. Im Deutschen existiert eine verschwenderische Vielfalt von Fuß-Redewendungen. Hier seien nur zwei weniger bekannte erwähnt, nämlich „zwei Füße in einem Schuh haben“, was so viel bedeutet wie „schwanger sein“, sowie „sich einen weißen Fuß bei jemandem machen“. Das heißt: sich bei jemandem beliebt machen, einschmeicheln, eine Vorzugstellung verschaffen. Das englische „to give a person the white foot“ hat dieselbe Bedeutung (zit. nach Lutz Röhrich, Das große Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten). Für den Fall, dass Ihnen beim Lesen ein paar nette Fuß-Assoziationen aufgestiegen sind, bitte ich darum, sie stante pede der Allgemeinheit mitzuteilen.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.

  • Artikelbild
    foto: apa/epa
Share if you care.
Posting 1 bis 25 von 33
1 2
Für die Fisch

ist mir am bekanntesten. Zum Thema Fuß gebe es da noch den Klassiker mit 2 Linken.

Insekten

Fuß macht Schluss mit lästigen Insekten. (Draufsteigen *nick*) :)

fia die wettitant! (= eine frau mit dem familiennamen "wetti" in ihrer funktion als tante)

"wetti"

steht für den Vornamen Babette

oh, hab ich nicht gewusst; muss aber zugeben, dass mir meine erklärung selbst nicht ganz schlüssig vorkam. auf jeden fall danke für die info.

was ist aber für'n fußpilz

oder eigentlich dagegen gut?

Bei einem ungeschickten Menschen heißt es auch:
Du hast nicht zwei linke Hände, du hast vier Füße.

6 Füße

haben Insekten und Hexameter

Spontan fielen mir da ein:

1. fuassmarod
Beim Gehen beeinträchtigt.

2. fiassln
Austauschen von Liebkostungen unter Zuhilfnahme der Füsse.

3. blosfiassad
Eigentlich "barfüssig", aber im Sinne zu einer Volksgruppe gehörig, deren zivilisatorisches Niveau vermeintlich dem eigenen unterlegen sei.

ad 3: Auch als 'bloßhappad' bekannt. Im Substantiv-Plural 'die Bloßhappadn' (zB dunkel pigmentierte Einwohner eines Nachbarkontinents)

ad 1 fußmarode fußsoldatInnen

blosfiassad

blosfiassad is jeder, der keine schuhe anhat! kann aba auch sein, dass er boahappad is!

"für den Arsch"

der hintern ist ein noch viel wichtiger teil als die füße...
ohne füße kann man zwar schlecht, aber man kann leben.

ohne hintern stirbt man aber hundertprozentig.

also dieses argument spricht eher dafür "für den arsch" nicht zu verwenden um das körperteil nicht abzuwerten

" ... und Friedrich!"

Kurzvariante: Des is für A&F.

naja

das kommt darauf an, wie man den arsch definiert. eigentlich kann man nur ohne arschLOCH nicht leben. und so gesehen gibt es kaum ein schöneres kompliment, als ein solches genannt zu werden. wahrscheinlich wollen wohlmeinende zeitgenossen nur ausdrücken, dass man unentbehrlich sei, wenn sie einen bedenken mit den worten: "du arschloch" :).

Das Loch kann aber ohne die es umgebende Substanz nicht existieren - somit braucht man auf transitive Weise doch den ganzen Arsch zum Leben...

Ich finde,

Ihr Argument hat etwas für sich.

"Meine Füße haben alle Hände voll zu thun - ..."

sagt der Mohr in Schillers "Fiesco"
2. Aufzug, 15. Auftritt

Erinnert mich ein bisschen daran, was man sagen kann, wenn das tragende Fassungsvermögen der Hände schon sehr überfordert ist und man weiteren Anforderungen Einhalt gebieten will:
'I kann net, i hab grad die Händ voller Bratzn.'

ich kenne da eher "des is für die Fisch".

fisch

oda des is fia d katz

Ja, mir ist etwas eingefallen zu Füßen im Sommer!

Manche stinken fürchterlich und da hilft nur eines: Waschen, Waschen, Waschen,....Spray, Spray, Spray....
Beim Spray hilft einzig und allein nur eine Marke, die ich hier aus Werbegründen nicht erwähnen möchte.

Meine Füße tun mir oft leid, immer nach einem Halbmarathon oder 2-stündigem Laufen denke ich mir.
Jui, meine Füße möchte ich jetzt nicht sein, smile,
MU

Die ganze Diskussion ist eigentlich

4 di hoar(für die Haar´). Zumindest kenn ich es so.
Jetzt wird´s Zeit, mal wirklich was auf "die Füße zu stellen", sonst ist´s wieder für die Haar´, wenn´s net eh ah für die Weti-Tant is´.

Macht kan schlanken Fuaß...

...als Ausdruck für: Kommt nicht gut an, erzielt keine erwünschte Wirkung.

Posting 1 bis 25 von 33
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.