Mac unser!

9. Juni 2007, 17:00
83 Postings

Jetzt packt McDonald's auch Schweinsbraten, Schnitzel und Tafelspitz in Burger - Eine gelungene, wenn auch überfällige Würdigung unserer Küche, befindet Severin Corti

Wurde ja auch Zeit, die Sache mit "McTafel-schmaus" und Konsorten. Da verdient sich McDonald's seit Jahren fett und fetter an uns Österreichern, da ziehen wir uns neben Big Mac, Royal und Chicken-Pellet ganz brav jeden noch so schrägen Aktionsburger mit Schweinefleisch kasachisch, Rind indisch oder Fisch englisch rein und schunkeln alle Jahre wieder zu "Los Wochos", weshalb Österreich längst zu den erfolgreichsten Mac-Märkten weltweit gehört - unsere eigene stolze Küchentradition aber wurde von den doppelbögigen Burger-Bratern bislang nie für würdig befunden, ins Zuckerbrot gepackt zu werden.

Weshalb es nur gerecht ist, dass dieses Versäumnis nun gebührend gesühnt wird, und zwar in Form von "Supersize"-Burgers (fast doppelt so groß wie Big Macs) in sechsfacher Ausführung, die sich dem landläufigen Verständnis von gutem (ergo urviel) Essen schon recht vernünftig nähern. Einstweilen zwar nur bei uns, was den globalen Impact der "Servus aus Österreich"-Initiative ein klein wenig schmälert, dafür mit einer Konsequenz und einem Know-how, die den Fast-Food-Amis gar nicht zuzutrauen waren. So war schon der Start der Aktion mittels "Chicken Cordon Bleu"-Burger ein raffinierter Schachzug - sogar Billa bietet bis dato nur Schnitzelsemmeln an. Wer der austriakischen Tafelkultur wirklich teilhaftig werden will, muss schon die eine oder andere Scheib-lette und ein bissl Nitratfleisch zusätzlich in die Panier packen - schließlich sind wir nicht umsonst um vieles früher aufgestanden als der Rest der Welt, als es ums "Aussebochn" ging. Danke dafür.

"McTafelschmaus"

Als Apotheose heimischer Köstlichkeit darf aber "McTafelschmaus" gelten, der tatsächlich alle wichtigen Zutaten für das Lieblingspapperl unseres Kaisers selig in einem "Labberl" vereint: Rindfleisch, schön trocken und "zweierlei verfeinert mit mildem Apfelkren und einer herrlichen Krensauce" (Zitat Speisekarte), dazu, in tiefem Verständnis der nach Sättigungsbeilage hungernden heimischen Seele, einen satten Ziegel Kartoffelrösti. Der ist auch in den genialen "Bratl' Burger" (hallo, Dodelapostroph!) gepackt worden, der die ganze Köstlichkeit unseres Schweinsbratens dank "Sauerkrautsauce" zwischen zwei durchgeweichten Brötchenhälften einfängt - gut durchfaschiert, nur leider ohne Knödel.

Gourmetmäßig durchkomponiert kommt auch der nur aufs Erste gewöhnlich wirkende "Big Schnitzel" mit Truthahnfleisch in Panade und Salatschnipseln daher: Wunderbar klebrige "Kartoffelsalatsauce" sorgt für ewig anhaltenden Abgang. Dass "Alm-" und "Jausn' Burger" (schon wieder dieser zünftige Apostroph ...) dagegen abfallen, sei verziehen - schließlich geht es ums Ganze. Ein bissl traurig ist es freilich schon, dass diese Leistungsschau heimischer Küchenkunst nur sechs Wochen währen darf. Aber gemach: Spätestens bei der Euro 2008 wird es am ganzen Kontinent Austroburger geben - McDonald's ist ja nicht umsonst der Hauptsponsor.
Der Standard/rondo/08/06/2007)

  • Artikelbild
    foto: hersteller
Share if you care.