Layr Wuestenhagen: Get the Party started

12. Juni 2007, 13:22
posten

Angelehnt an den französischen Film "La Boum" zelebriert die gleichnamige Schau mit jungen französischen Positionen zur Abwechslung mal die Leichtigkeit des Lebens

Das Schwelgen, der Rausch, die Party und das, was davon übrig bleibt, sind die lose assoziierbaren Themen der Schau, in der zunächst das Rauschhafte in den Vordergrund tritt: Kleine Ecstasy-Pillen bilden ein fragiles Muster an der Wand, Nick Oberthaler setzt das Wort "Drugs" in die richtige grafische Form, der documenta-12-Künstler Sadaane Afif steckt Spritzen in eine baumähnliche Skulptur, und die Wandzeichnung von Aurélien Porte ufert ebenfalls aus: "Dreams are my Reality" entziffert man aus der Entfernung und kriegt den dazugehörigen Song trotz der gelungenen Musikvideos von Petra Mrzyk und Jean-François Moriceau nicht mehr so schnell aus dem Kopf.

Leiser, aber keineswegs statisch wird es weiter hinten im Raum, wo Karin Fauchard ihre sehenswerte Serie von Zeichnungen, "Damenwahl", präsentiert und Julien Bismuth mit seiner Installation "Speaker's Corner / Idiot's Boombox Series" zum Sprechen auffordert. Ähnlich aktivierend wie seine Arbeit wirkt auch die Arbeit des Künstlerteams L'Internationale Surplace, das die hedonistische Aufforderung zur Party mit dem Rat "Arbeiten und nicht verzweifeln" auffüllt, oder das Plakat "Le Boum" von Frédéric Post: Wenn man entdeckt, dass hinter seiner erfundenen Ankündigung gar nichts steckt, ist man immerhin schon für die nächste Party bereit. (cb, DER STANDARD, Printausgabe, 06.06.2007)

Layr Wuestenhagen Contemporary
An der Hülben 2, 1010 Wien
www.layrwuestenhagen.com
  • Nick Oberthaler bei Layr Wuestenhagen: "o. T. (Jugend)" aus dem Jahr 2007.
    foto: layr wuestenhagen contemporary

    Nick Oberthaler bei Layr Wuestenhagen: "o. T. (Jugend)" aus dem Jahr 2007.

Share if you care.