Berichterstattung gemäß U.S. Börsengesetz wird eingestellt

3. Juli 2007, 17:19
posten

Vorausgesetzt das Ende der Registrierung bei der U.S. Securities and Exchange Commission wird genehmigt

Wien - Die in Wien börsenotierte Telekom Austria (TA) wird nach ihrem Rückzug von der New Yorker Börse mit 17. Mai des heurigen Jahres nun auch die Registrierung bei der U.S. Securities and Exchange Commission beenden. Wird dies genehmigt, wird die Telekom die verpflichtende Berichterstattung gemäß U.S. Börsengesetz einstellen, teilte das Unternehmen am Dienstag in einer Aussendung mit.

Als Begründung für den Ausstieg in den USA hieß es zuletzt von Telekom-Finanzvorstand Hans Tschuden: "In Folge der kürzlich von der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) eingeführten Regeln bezüglich der Beendigung von verpflichtenden Reportings unter US-Wertpapiergesetzen und in Anbetracht des geringen Handelsvolumens von Telekom Austria-Aktien in New York haben wir uns dazu entschlossen, ein Delisting durchzuführen. Dieser Schritt hilft uns, den Verwaltungsaufwand zu verringern und die mit dem Listing verbundenen Kosten zu senken. Nichtsdestotrotz bleiben wir den hohen Standards der Corporate Governance und der Transparenz gegenüber unseren Aktionären verpflichtet." (APA)

Share if you care.