Bier trinken für den Umweltschutz

6. Juni 2007, 11:33
posten

Das Weinviertler Traditionsunternehmen Hubertus zeigt Flagge für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur

"Werbung muss sich in Zusammenhang mit Alkohol ihrer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft bewusst sein." So steht es im jüngst erschienenen Kommunikationskodex der österreichischen Brauereiwirtschaft geschrieben. Hubertus, die traditionsreiche Brauerei aus Laa an der Thaya, geht mit ihrer neuen Kommunikationsschiene sogar einen Schritt weiter. "Bereits im Herbst 2006 haben wir die Vorbereitungen getroffen, um künftig den nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen der Natur in den Fokus unserer Kommunikationsarbeit stellen zu können", präzisiert Geschäftsführer Mag. Helmut Kühtreiber, der die Geschicke des Brauhauses in der sechsten Generation leitet, den innovativen Ansatz. "Neben dem Bekenntnis der Marke Hubertus Bräu zu einer intakten Natur sollen vor allem junge Menschen, die innovative Umweltideen entwickeln, von unserer neuen Ausrichtung der Unternehmenskommunikation profitieren."

10 Eurocent pro Bierkiste für den Umweltfonds

Der nachhaltige Umgang mit den Ressourcen der Natur ist Hubertus Bräu als Unternehmen, das auf die Erhaltung der natürlichen Rohstoffe angewiesen ist, ein großes Anliegen. Die neue Kommunikationsstrategie beweist eindrucksvoll, dass sich die hohe Schule der Bierbrauerei und das Thema Social Responsibility trefflich verbinden lassen: Von jeder im Kalenderjahr 2007 verkauften Kiste Hubertus Bräu gehen 10 Eurocent an einen Umweltfonds. Gemessen an der Absatzerwartung für das Geschäftsjahr 2007 ist der Fonds mit 50.000,00 Euro dotiert.

Award für herausragende Umweltideen

Mit diesem Geld werden im Rahmen der Kampagneninitiative „Mein Land. Mein Bier. Meine Energie“ jene Österreicherinnen und Österreicher gesucht, die nachhaltige Umweltideen verfolgen. Mit der Vergabe des Hubertus Awards hat es sich das Unternehmen Hubertus Bräu zum Ziel gesetzt, herausragende Umwelt– ideen und Umweltprojekte, die die Bestrebungen verfolgen, Naturressourcen nachhaltig zu schützen, ins Rampenlicht zu stellen und finanziell zu unterstützen. Ideen und Projektbeschreibungen können bis zum 15. September 2007 online eingereicht werden. Die Einreichungen werden von einer mehrköpfigen, inter– disziplinären Jury bewertet. (red)

  • Ein Prost dem Umweltschutz
    foto: hubertus bräu

    Ein Prost dem Umweltschutz

Share if you care.