Namen, auf die man baut

12. Juni 2007, 13:22
posten

Die Architektinnen Ilse Königs, Niki Ezra Petersen und Helga Flotzinger stellen bei Architektur und Tirol (aut) Einzelprojekte vor

Zaha Hadid und Marta Schreieck sind die Architektinnen, auf deren Namen man in Innsbruck baut. Ursula Klingan, Vorstandsmitglied von Architektur und Tirol (aut), hat u. a. Baukörper für Kunstprojekte sowie Ausstellungsarchitektur - aktuell für "Industrielle Bildwelten" in der Galerie FO.KU.S - geschaffen. Zur Reihe nimm 3 hat Klingan Kolleginnen eingeladen, ihre Arbeiten anhand von Einzelprojekten zu veranschaulichen.

Die in Köln tätige Innsbruckerin Ilse Königs stellt sich mit dem Umbau eines Hauses aus den Zwanzigern vor, auch beim Projekt der Dänin Niki Ezra Petersen handelt es sich um eine Transformation alter Bausubstanz: Sie hat die kulturgeschichtlich bedeutende Gründerzeitvilla Rauch in Mühlau um Veranda und Hallenbad erweitert. Die 1972 geborene Helga Flotzinger (convoi architektinnen) präsentiert barrierefreies Wohnen mit therapeutischem Effekt: Ein ebenerdiges siebenteiliges Ensemble wird den Erfordernissen von Nähe und Abgrenzung dreier Generationen gerecht. (pen/ DER STANDARD, Printausgabe, 05.06.2007)

aut, Innsbruck, Vernissage 5.6., 20.00
  • Ausschnitt aus Helga Flotzingers barrierefreiem Wohnensemble für drei Generationen.
    foto: martin tusch

    Ausschnitt aus Helga Flotzingers barrierefreiem Wohnensemble für drei Generationen.

Share if you care.