Lebensministerium startete Spritsparkampagne 2007

10. Juli 2007, 13:35
posten

26 Prozent der Treibhausgase stammen aus Verkehrssektor - Durch "Eco-Driving" 1,53 Millionen Tonnen CO2 weniger pro Jahr

Wien - Seit 1990 sind die CO2-Emissionen aus dem Straßenverkehr um 93 Prozent gestiegen. Die Zahl der Personenkilometer hat sich seit 1980 mehr als verdoppelt. Mit diesen drastischen Zahlen gab das Lebensministerium am Montag bei einer Pressekonferenz am Wiener Kahlenberg gemeinsam mit dem ÖAMTC, der OMV und dem Fachverband der Fahrschulen den Startschuss zur "Spritsparkampagne 2007".

Die Kampagne beinhaltet neben Informationsaktionen auch einen Wettbewerb, der heuer zum dritten Mal ausgetragen wird. Jeder Österreicher kann beim "Spritsparchampion 2007" mitmachen und durch sparsame Fahrweise neben dem Hauptpreis, einem VW-Polo, auch Geld gewinnen.

"Spritsparen ist ein wertvoller Beitrag zum Schutz des Klimas", sagte Umweltminister Josef Pröll (ÖVP). Mit der Kampagne und dem Wettbewerb wolle man klar machen, dass bewusste Fahrer nur gewinnen können. "Die richtige Fahrweise bringt nicht nur Vorteile für die Umwelt und den Klimaschutz, sondern hilft auch, bares Geld zu sparen. Besonders freut es mich, dass Spritsparen noch heuer auch Bestandteil der Mehrphasen-Fahrausbildung wird, denn eine Treibstoff sparende Fahrweise bringt auch mehr Verkehrssicherheit", so Pröll.

Diese Initiative begrüßte auch Norbert Hausherr, Obmann des Fachverbandes der Fahrschulen: "Benzinsparen ist in den Fahrschulen seit Jahren ein Thema, aber immer nur in der Theorie. Nun werden wir die zweite Perfektionsfahrt dafür verwenden, um den Führerscheinneulingen Tipps zum energiebewussten Autofahren zu geben."

OMV und ÖAMTC unterstützen

Auch die OMV und der ÖAMTC unterstützen die Kampagne. Die Initiatoren betonten besonders, dass es in der Hand des Verbrauchers liege, die Klimabilanz Österreichs zu beeinflussen. Durch so genanntes Eco-Driving, könne rund 25 Prozent Sprit eingespart werden. Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) wies am Montag auch darauf hin, dass durch umweltbewusstes Fahren rund 1,53 Millionen Tonnen CO2 weniger pro Jahr ausgestoßen würden.

Zum Auftakt der Kampagne fand auch ein "Wettrennen" auf der Höhenstraße zwischen Journalisten der Ressort Umwelt und Motor aus ganz Österreich statt. Dort zeigten neben zahlreichen anderen Journalisten unter anderem Severin Karl, Chefredakteur der Autobild Österreich, Petra Mödlhammer von der Ö3-Verkehrsredaktion und Cathy Zimmermann, ATV-Moderatorin, auf der rund 15 Kilometer langen Teststrecke, wer einen besonders Sprit sparenden und umweltfreundlichen Fahrstil beherrscht. Als Gewinner ging Severin Karl hervor, er verbrauchte nur rund 3,4 Liter pro 100 km/h, für die 15 Kilometer brauchte er rund 19 Minuten. (APA)

Share if you care.