Berlin: Besucherrekorde in der Neuen Nationalgalerie

12. Juni 2007, 13:22
posten

In den ersten drei Tagen seit ihrer Eröffnung haben rund 13 000 Besucher die große Impressionisten-Ausstellung in Berlin gesehen

Berlin - "Wir sind sehr zufrieden", sagte Projektleiterin Katharina von Chlebowski. Die Besucher seien von den "Meisterwerken des 19. Jahrhunderts" aus der Sammlung des New Yorker Metropolitan Museum of Art begeistert gewesen.

In der Warteschlange hätten Kunstfreunde maximal 90 Minuten warten müssen. Ein neues System für die Vergabe von Eintrittskarten mit Wartenummern habe zu einer "entspannten Situation" geführt. Die Schau ist bis zum 7. Oktober zu sehen. Erwartet werden bis dahin mindestens eine halbe Million Besucher.

Unter dem Motto "Die schönsten Franzosen kommen aus New York" werden 150 Werke französischer Maler gezeigt. Die Sammlung mit Gemälden unter anderem von Monet, Manet, Gauguin und van Gogh gilt als wichtigste Kollektion französischer Maler des 19. Jahrhunderts außerhalb Frankreichs.

Organisiert wird die Ausstellung vom Verein der Freunde und Förderer der Neuen Nationalgalerie, die dafür rund 7,5 Millionen Euro von Sponsoren erhielt. (APA/dpa)

  • Oben: Jean Auguste Dominique Ingres und Werkstatt, "Odaliske in Grisaille/ Odalisque en grisaille"
Mitte: Alexandre Cabanel, "Die Geburt der Venus/ Naissance de Vénus 
Unten: Henri de Toulouse-Lautrec, "Das Sofa/ Le Sofa"
    fotos: the metropolitan museum of art, new york

    Oben: Jean Auguste Dominique Ingres und Werkstatt, "Odaliske in Grisaille/ Odalisque en grisaille"

    Mitte: Alexandre Cabanel, "Die Geburt der Venus/ Naissance de Vénus

    Unten: Henri de Toulouse-Lautrec, "Das Sofa/ Le Sofa"

Share if you care.