Premiere bekommt Schwierigkeiten mit Murdoch

12. Juni 2007, 10:10
3 Postings

Besitzer der TV-Gruppe BSkyB sieht seine Rechte durch Satelliten-TV-Paket Premiere Sky verletzt

Der deutsche Pay-TV-Sender Premiere muss sich nicht nur regelmäßig mit Hackern herumschlagen, die das Betrachten des Bezahl-Angebots auch ohne gültigen Key ermöglichen, jetzt kommt auch noch Ärger mit einer wesentlich mächtigerem Gegenüber hinzu. Der Medienmogul Rupert Murdoch hat gegen das Unternehmen eine einstweilige Verfügung beantrangt.

Wem gehört der Himmel?

Streitpunkt ist dabei das neue Satelliten-TV-Paket, der Münchner, das unter dem Namen "Premiere Sky" firmieren soll. Genau darin sieht Murdoch aber das Problem, schließlich ist er Besitzer der BSkyB TV-Gruppe, der Zusatz "Sky" verletze also klar die eigenen Namensrechte, wie das Nachrichtenmagazin Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe berichtet.

Schutzmarke

Die Faktenlage scheint eigentlich eindeutig zu sein, BSkyB hat sich die Marke "Sky" für ganz Europa schützen lassen. Dem versucht man von Seiten Premieres entgegen zu halten, dass ein Alltagsbegriff wie "Sky" (englisch für "Himmel", Anm.) gar nicht geschützt werden kann. Ob dies hilft, bleibt abzuwarten, laut Informationen des Magazins sollen die zuständigen Richter bereits durchblicken lassen haben, dass man eher geneigt ist den Argumenten von Murdoch zu folgen. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.