Ineffiziente Spitzen gegen Schottland

28. Jänner 2008, 20:28
26 Postings

Die Wechsel in der zweiten Spielhälfte zogen einen deutlich höheren Spielfluss nach sich

Die Analyse der drei wichtigsten Passes im Match gegen Schottland lässt erkennen, dass die Wechsel in der zweiten Spielhälfte einen deutlich höheren Spielfluss nach sich zogen. Mit Kuljic, Sariyar, Katzer und einem im Vergleich zur ersten Halbzeit ungleich mutigeren Säumel verlängerten sich nicht nur die Pass-Ketten, sondern steigerte sich auch die Zahl der Ballkontakte um ein Drittel. An der Ineffizienz der Spitzen konnte dies jedoch nichts ändern. Die ansatzweise gebildeten Flügeldreiecke fanden vor allem in Linz ihre garantierte Endstation. Insofern ist die als stabile Entwicklung erkennbare Harmonie vor allem auf der rechten Flanke (Standfest spielt einen wesentlich moderneren Außenpracker als Fuchs, dem Katzer in dieser Beziehung vorzuziehen ist) zu relativieren. Übersetzt sie sich doch kaum in gefährliche Vorstöße. Bleibt als positives Fazit die bemerkenswerte Zentralität Säumels, vergleichbar nur mit der peripheren Zentralität Standfests.

DIE MEISTEN PÄSSE VON/RICHTUNG

1. Standfest-Ivanschitz  19 
2. Säumel-Fuchs          13 
3. Patocka-Fuchs         12 
3. Standfest-Haas        12 
3. Fuchs-Leitgeb         12 
6. Fuchs-Säumel          11 
7. Fuchs-Linz            10 
7. Patocka-Säumel        10 
7. Leitgeb-Fuchs         10 
10. Ivanschitz-Haas       9 
11. Katzer-Sariyar        8 
11. Standfest-Linz        8 
11. Patocka-Standfest     8 
11. Ivanschitz-Säumel     8 
15. Payer-Standfest       7 
15. Ivanschitz-Standfest  7 
15. Säumel-Haas           7 
15. Säumel-Linz           7 
15. Säumel-Leitgeb        7 

AM ÖFTESTEN ANGESPIELT

1. Säumel       60 
2. Ivanschitz   54 
3. Linz         51 
4. Standfest    47 
5. Haas         45 
6. Leitgeb      43 
7. Fuchs        41 
8. Kuljic       35 
9. Patocka      28 
10. Aufhauser   27 
11. Sariyar     25 
12. Katzer      22 
13. Payer       16 
14. Hiden        9 
15. Prödl        2 

GABEN DIE MEISTEN PÄSSE

1. Säumel       62 
1. Standfest    62 
3. Fuchs        52 
4. Patocka      51 
5. Ivanschitz   46 
5. Leitgeb      46 
7. Payer        34 
8. Aufhauser    26 
9. Katzer       25 
10. Sariyar     23 
11. Haas        20 
12. Kuljic      19 
12. Hiden       19 
14. Linz        18 
15. Prödl        2

SCHLÜSSELSPIELER*

1. Säumel      122 
2. Standfest   109 
3. Ivanschitz  100 
4. Fuchs        93 
5. Leitgeb      89 
6. Patocka      79 
7. Linz         69 
8. Haas         65 
9. Kuljic       54 
10. Aufhauser   53 

*Gegebene und angenommene Pässe

ERFOLGREICHE PÄSSE IN PROZENT

1. Katzer      100 (25 von 25) 
2. Hiden        94,74 (18 von 19) 
3. Sariyar      91,30 (21 von 23) 
4. Leitgeb      89,13 (41 von 46) 
5. Haas         85,00 (17 von 20) 
6. Patocka      84,31 (43 von 51) 
7. Kuljic       84,21 (16 von 19) 
8. Ivanschitz   82,61 (38 von 46) 
9. Aufhauser    80,77 (21 von 26) 
10. Säumel      77,42 (48 von 62) 

BALLBERÜHRUNGEN PRO BALLBESITZ

1. Linz        1,23 
2. Haas        1,27 
3. Patocka     1,37 
4. Payer       1,53 
5. Fuchs       1,65 
6. Säumel      1,67 
7. Kuljic      1,70 
8. Hiden       1,90 
9. Sariyar     1,96 
10. Aufhauser  2,00 
11. Leitgeb    2,02 
12. Standfest  2,11 
13. Ivanschitz 2,26 
14. Katzer     2,46 
15. Prödl      2,50 

FAS.research beobachtet exklusiv für den Standard alle Spiele der Nationalmannschaft. Die einzelnen Spielzüge werden codiert. NetzwerkanalytikerInnen werten den Datensatz aus und visualisieren das Ergebnis. Der Text stammt von Helmut Neundlinger. In der Visualisierung werden nur die Ballwege zu den drei wichtigsten Pass-Partnern jedes Spielers gezeigt. Die Größe der Kreise verdeutlicht die Summe der angekommenen und abgegebenen Pässe.

  • Artikelbild
Share if you care.