Haus der Geschichte: Standort Arsenal für Darabos "nicht zielführend"

1. Juli 2007, 19:49
1 Posting

Heeresgeschichtliches Museum will bessere Anbindung an öffentlichen Verkehr - Zehn Prozent Besucher-Plus 2006

Wien - Das "Objekt 4" am Gelände des Arsenals scheint als Standort für ein "Haus der Geschichte" vorerst aus dem Rennen zu sein. "Ich halte das nicht für zielführend", sagte Verteidigungsminister Norbert Darabos bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. Zuletzt hatte der ehemalige Bundeskanzler Wolfgang Schüssel den Standort des Heeresgeschichtlichen Museums (HGM) favorisiert. Dort konnte man im vergangenen Jahr ein Besucher-Plus von zehn Prozent aufweisen.

Rund 70.000 Besucher konnte das HGM im vergangenen Jahr zählen. Um diese Bilanz nochmals zu verbessern, wird ab Juli an jedem ersten Sonntag des Monats der Eintritt frei sein. "Ich begrüße diese Initiative", meinte Darabos, der Eintritt solle künftig keine Hürde für einen Museumsbesuch mehr darstellen. Vor allem Besucher aus Osteuropäischen Staaten würden dieses Angebot in Zukunft "exzessiv wahrnehmen", so der Minister.

Auch Ortner sprach von einem starken Interesse der Nachbarstaaten. Bei den zweckgebundenen Einnahmen - also jenen, die dem Museum direkt zur Verfügung stehen würden - konnte so ein Plus von 75 Prozent erwirtschaftet werden. Ortner: "Ich glaube, dass das HGM das etwas verstaubte Image abgelegt hat." Das will man mit Sonderausstellungen und Großveranstaltungen weiter so betreiben. Für 14. und 15. Juli ist etwa ein "großes Geschichtsspektakel" angekündigt. Weiters an Neuerungen geplant: Neue Ausstellungsstücke, ein größerer Museumsshop und mehrsprachiges Infomaterial.

Mit Problemen hat das HGM dennoch zu kämpfen: Der Raum für Sonderausstellungen sei zu klein, so Ortner, allerdings könnte man mit gewissen Fachsammlungen in Dependancen ausweichen. Hoffnung besteht in der Sanierung des "Objekts 4", für eine erste Etappe sei das Budget zumindest bereitgestellt. Mit Basismaßnahmen beginnen könnte man bereits 2008. Und auch für eine bessere Anbindung gibt es Hoffnung, so existierten jetzt bereits Pläne, den öffentlichen Verkehr näher an das Arsenal heranzubringen, so Ortner.

Der erste offizielle Besuch Darabos' als Verteidigungsminister im HGM fand an seinem 43. Geburtstag statt. Zu diesem Anlass gratulierte die Führungsspitze des Bundesheeres dem Minister vor dem Museum. Generalstabschef Roland Ertl versicherte dem Minister Loyalität, erbat aber auch dessen Vertrauen in die Heeresorganisation. (APA)

Share if you care.