Contra Verkehrsbremse: Walter Fabian

26. Juni 2007, 16:34
42 Postings

Der steirische ARBÖ-Chef im STANDARD-Interview

STANDARD: 20 Verkehrstote über Pfingsten. Die Unfälle ereigneten sich aber nicht im Reiseverkehr, sondern auf Bundesstraßen. Sollte dort Tempo 80 eingeführt werden?

Fabian: Ich bin grundsätzlich ein Gegner jeder Anlassgesetzgebung. Natürlich war es an dem Wochenende überhöhte Geschwindigkeit, die zu den Unfällen geführt hat. Doch es waren Einzelfehlleistungen, gegen die ich nicht mit einer generellen Geschwindigkeitsbegrenzung ankommen kann.

STANDARD: Ein Tempolimit würde die Bundesstraßen nicht sicherer machen?

Fabian: Ich glaube nicht. Man muss auch bedenken, in wie weit wäre die Exekutive realistischerweise in der Lage, flächendeckend zu kontrollieren. Und jedes Gesetz ist doch nur so gut wie seine Kontrollmöglichkeit. Mit Tempo 80 auf Freilandstraßen hieße doch auch, dass ich keinen Lkw mehr überholen kann. Dieses Aggressions- und Staupotenzial möchte ich nicht haben. (Kerstin Scheller, DER STANDARD Printausgabe, 30.5.2007)

  • Walter Fabian, ARBÖ-Chef in der Steiermark, hält Tempo 80 für nicht sinnvoll
    foto: arbö

    Walter Fabian, ARBÖ-Chef in der Steiermark, hält Tempo 80 für nicht sinnvoll

Share if you care.