ÖVP dementiert: "Sind nicht einverstanden"

9. Juli 2007, 12:38
posten

Will doch kein verpflichtendes Vorschuljahr: "Josef Kalina soll keine Tatsachen verdrehen"

Die ÖVP fühlt sich fehlinterpretiert. "Josef Kalina soll keine Tatsachen verdrehen und bei der Wahrheit bleiben", so eine Aussendung des ÖVP-Pressedienst zu Kalinas Freude über den vermeintlichen ÖVP-Kurswechsel betreffend Vorschuljahr. Die Aussendunge weiter im Text: "Faktum ist, dass sich Generalsekretär Hannes Missethon in der Sendung 'Im Zentrum' vom 20. Mai 2007 nicht für ein verpflichtendes Vorschuljahr ausgesprochen hat."

Zur Untermauerung ihrer Argumente verschickte die ÖVP außerdem die Debatte im Wortlaut:

Pelinka Peter (ORF):

"... Wir haben einmal gesagt, zum Beispiel das verpflichtende Vorschuljahr. Kommt das jetzt, wann kommt das jetzt, wie schaut das aus?"

Muhm Werner (AK):

"Wir würden es unterstützen."

Brauner Renate (SPÖ):

"Ja, wir fordern es auch. Das wäre ganz wichtig."

Pelinka Peter (ORF):

"Also kann man abhaken?"

Aiginger Karl (WIFO):

"Wir haben es Kindergartenjahr genannt, um es von der Schule zu lösen, aber der Ansatz..."

Missethon nickt.

Brauner Renate (SPÖ):

"Für alle."

Pelinka Peter (ORF):

"Die Idee ist: Alle Kinder sollen ein Jahr vor dem Schuleintritt so vorbereitet werden, zum Beispiel in Deutsch, dass sie ganz wesentliche Deutschkenntnisse haben."

Missethon Hannes (ÖVP):

"Für die, die es brauchen."

Share if you care.