Google will User weiter durchleuchten

20. Juli 2007, 13:20
13 Postings

Personalisierte Suche soll mehr Informationen über Anwender liefern und so treffende Ergebnisse bringen - Noch ein weiter Weg

Der Suchmaschinengigant Google hat nach eigenen Angaben ein Ziel. Man will das Wissen der Welt zugänglich machen. Dabei wurde der Leitspruch "Don't be evil" über die letzten Jahre von Datenschützern immer wieder kritisch beäugt, sammelt der Internetriese auf seiner Mission zum freien Wissen doch unweigerlich enorme Datenmengen und Informationen über seine Anwender. Während viele User darauf hoffen, im Internet anonym bleiben zu können, bestätigte Googles CEO Eric Schmidt unterdessen vor Journalisten in London, man wolle noch weit aus mehr Daten in Zukunft sammeln, um noch mehr über die Anwender in Erfahrung bringen zu können.

Persönlich

Die Absicht dahinter ist eindeutig. Google will die Suche immer mehr personalisieren und auf diese Weise individualisierte, passendere Ergebnisse liefern. Mit iGoogle hat man laut Schmidt einen wichtigen Schritt in diese Richtung gesetzt. Durch die persönliche Gestaltung der Suchmaschinenseite kommen dem Betreiber beispielsweise nähere Daten zum eigenen Wohnort oder zu den Lieblingsseiten im Web zu.

Zukunft

Noch scheint es allerdings ein weiter Weg, bis der User ganz erfasst wird. "Wir können noch nicht einmal die grundlegendsten Fragen beantworten, weil wir zu wenig über Sie wissen", meint Schmidt. Die Identifizierung der Anwender sei demnach der wichtigste Teil der Google-Expansion. (red)

  • Artikelbild
    google
Share if you care.