Konzern verstärkt Neuseeland-Aktivitäten

1. Juli 2007, 17:38
posten

Zuschlag für gesamten Off-Shore-Explorationsblock - Arbeiten starten Anfang 2008

Wien - Die OMV verstärkt ihre Aktivitäten in Neuseeland: Die OMV New Zealand, eine 100-Prozent-Tochter des börsenotieren österreichischen Öl- und Gaskonzerns, hat von den neuseeländischen Behörden den Zuschlag für den gesamten Offshore-Explorationsblock PEP 381200 erhalten, teilte die OMV heute, Montag, mit. Die Lizenz sei ab 1. September 2007 für einen Zeitraum von fünf Jahren vergeben. Die Arbeiten werden Anfang 2008 mit der Durchführung eines 2D-Seismik-Programms beginnen.

Die neue Explorationslizenz stärke die Position in Neuseeland, wo weiteres Wachstum geplant sei, so Helmut Langanger, OMV-Vorstand für Exploration und Produktion in der Pressemitteilung.

Der Explorationsblock liegt in einer durchschnittlichen Wassertiefe von 1.000 Metern im Taranaki-Becken, in dem auch die bestehenden Assets der OMV Pohokura, Maui und Maari liegen. Pohokura ist das zweitgrößte Erdgasfeld Neuseelands, das mit einer täglichen Produktion von ca. 40.000 boe (Barrel Öläquivalent) rund 40 Prozent des Gasbedarfs abdeckt. Mit der gesamten Erdgasproduktion von Maui und Pohokura liefert die OMV rund 11 Prozent des neuseeländischen Erdgasbedarfs.

Förderbeteiligung

Derzeit entwickelt die OMV zusammen mit ihren Joint-Venture-Partnern (Todd Maari Ltd, Horizon Oil International Ltd und Cue Taranaki Pty Ltd) als Betriebsführer Maari, Neuseelands größtes nicht entwickeltes Ölfeld. Die Ölproduktion aus Maari soll 2008 beginnen und eine Spitzen-Förderrate von 35.000 bbl/d (Barrel pro Tag) erreichen. Durch die 69 Prozent Förderbeteiligung an Maari wird die OMV zusammen mit der Kondensatproduktion aus den beiden Gasfeldern Pohokura und Maui zum größten Produzenten flüssiger Kohlenwasserstoffe (Öl und Kondensat) Neuseelands aufsteigen.

Derzeit verfügt die OMV in Neuseeland über Anteile an 7 Explorations- und 3 Produktionslizenzen. Die OMV ist in Australien/Neuseeland, einer ihrer sechs E&P-Kernregionen, seit 1999 tätig. Ihre Niederlassungen liegen in Perth (Australien) und Wellington (Neuseeland). Die Aktivitäten der OMV Neuseeland werden von 46 Mitarbeitern in Wellington und dem Maari-Projektteam in Perth gesteuert.

Die OMV hält ein internationales E&P-Portfolio in 20 Ländern, das sich auf sechs Kernregionen aufteilt: Mittel- und Osteuropa, Nordafrika, Nordwesteuropa, Mittlerer Osten, Australien/Neuseeland sowie Russland/Kaspische Region. Die Tagesproduktion der OMV liegt bei rund 322.000 boe, die Öl- und Erdgasreserven betragen rund 1,3 Mrd. boe. (APA)

Share if you care.