Stuttgart heißt der Meister

19. Juli 2007, 13:45
49 Postings

Die Schwaben gewinnen gegen Cottbus mit 2:1 und holen dadurch den fünften Titel der Vereinsgeschichte

Stuttgart/Gelsenkirchen - Der VfB Stuttgart hat sich am Samstag zum fünften Mal in der Klub-Geschichte die deutsche Fußball-Meisterschaft gesichert. Nach einem 2:1 (1:1) gegen Energie Cottbus durften die Schwaben, die zuletzt 1992 über den Titel gejubelt hatten, die begehrte Meisterschale entgegennehmen. Verfolger Schalke 04, das die Saison nach einem 2:1 (2:0) gegen Arminia Bielefeld zwei Zähler hinter den Schwaben beendete, muss hingegen weiter auf den ersten Triumph seit 1958 warten.

Vor 56.000 Zuschauern im ausverkauften Gottlieb-Daimler-Stadion sorgte Cottbus-Stürmer Radu nach 19 Minuten für ein Stuttgarter Schockerlebnis. Der Rumäne bezwang nach einem verunglückten Munteanu-Volleyschuss mit seinem 14. Saisontor VfB-Goalie Hildebrand. Doch die Hausherren, mit dem Vorarlberger Michael Langer auf der Bank, zeigten Nervenstärke. Nachdem Hilbert und Cacau mit einem Doppelchance (20.) noch den Ausgleich vergeben hatten, traf Hitzslperger nach einem Pardo-Corner volley zum 1:1 (27.).

Der VfB, zu diesem Zeitpunkt in der Tabelle bei Punktegleichstand nur ein Tor vor Schalke, suchte auch in den zweiten 45 Minuten sein Heil in der Offensive. Nachdem Hitzlsperger (56.) den Ball noch knapp über Latte gejagt hatte, erzielte der erst 20-jährige Khedira (63.) per Kopf das wahrscheinlich wichtigste Tor seiner noch jungen Karriere.

Stuttgart, das als sechster deutscher Klub nun einen Stern auf dem Trikot tragen darf, könnte im Cupfinale am 26. Mai in Berlin gegen den 1. FC Nürnberg sogar das Double schaffen. Der 22-jährige Ersatztorhüter Langer, der es auf einen Saisoneinsatz brachte, war damit der erste Österreicher seit Andreas Herzog (Werder Bremen, 1993), der die deutsche Meisterschale in die Höhe stemmen durfte.

In Gelsenkirchen durften 61.482 Fans in der Veltins-Arena kurz auf den ersten Titel seit 49 Jahren hoffen. Lincoln (11.) mit der ersten sich bietenden Möglichkeit und Halil Altintop (16.) brachten die Hausherren gegen eine chancenlose Arminia Bielefeld schnell auf Siegeskurs, mit dem Pausenpfiff fehlten den "Königsblauen" nur zwei Tore auf die Sensation. Spätestens mit der Kunde vom 2:1 für Stuttgart schlug die Stimmung auf den Rängen jedoch um, Kucera (90.) gelang sogar noch der Anschlusstreffer. Am Ende mussten sich die Schalker zum fünften Mal nach 1972, 1977, 2001 und 2005 mit dem zweiten Bundesliga-Rang begnügen.

Ein ungewöhnliches Comeback gab es bei Bayern Münchens 5:2 gegen Absteiger FSV Mainz 05. Statt Oliver Kahn, der sich beim Aufwärmen verletzt hatte, musste der 40-jährige Torhütertrainer Bernd Dreher das Gehäuse des abgelösten Champions hüten. Der etatmäßige zweite Keeper Michael Rensing war mit der Amateurmannschaft in der Regionalliga aktiv. Anstelle von Kahn durfte Mehmet Scholl in seinem letzten und 392. Bundesliga-Spiel die Kapitänsbinde tragen.

Auch Aachen muss nach einem 0:4 gegen den HSV, der sich dadurch den Startplatz im UI-Cup sicherte, in die zweite Liga absteigen. Werder Bremen (2:0 gegen Wolfsburg) startet in der Champions League-Qualifikation, im UEFA-Cup wird Deutschland in der kommenden Europacup-Saison durch Bayern München, den 1. FC Nürnberg und Bayer Leverkusen vertreten sein. (APA)

DEUTSCHLAND - 34. und letzte Runde:

  • VfB Stuttgart - Energie Cottbus 2:1 (1:1) Tore: Hitzlsperger (27.), Khedira (63.) bzw. Radu (19.) Torhüter Michael Langer (Stuttgart) auf der Ersatzbank.

  • FC Schalke 04 - Arminia Bielefeld 2:1 (2:0) Tore: Lincoln (11.), Halil Altintop (16.) bzw. Kucera (90.)

  • VfL Wolfsburg - Werder Bremen 0:2 (0:0) Tore: Rosenberg (54., 87.)

  • FC Bayern München - FSV Mainz 05 5:2 (3:0) Tore: Santa Cruz (30.), Scholl (33.), Van Bommel (38.), Karimi (63.), Pizarro (74.) bzw. Amri (55.), Feulner (76.)

  • Bayer 04 Leverkusen - Borussia Dortmund 2:1 (1:0) Tore: Kießling (45.), Rolfes (54.) bzw. Smolarek (79.)

  • Hamburger SV - Alemannia Aachen 4:0 (2:0) Tore: Olic (15., 27.), Sorin (54., 86.)

  • Borussia Mönchengladbach - VfL Bochum 0:2 (0:1) Tore: Dabrowski (24.), Wosz (82.)

  • Eintracht Frankfurt - Hertha BSC Berlin 1:2 (0:0) Tore: Streit (60.) bzw. Boateng (47.), Pantelic (87.) Markus Weissenberger (Frankfurt, verletzt) nicht im Kader.

  • Hannover 96 - 1. FC Nürnberg 0:3 (0:0) Tore: Mintal (54.), Engelhardt (62.), Banovic (93.)
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Symphonie in Rot - nach entschlossenem Auftritt auch im letzten Match gegen Cottbus gelang dem VfB Stuttgart mit dem Gewinn der fünften Meisterschaft eine der größeren Überraschungen der Bundesliga-Geschichte.

    Share if you care.