Warum schmeckt ein Apfel in "Schnitzen" besser?

10. Juni 2007, 15:38
135 Postings

Das Phänomen der mundgerechten Happen: Kleinere Angebote von einem Ganzen lassen uns öfter zugreifen - woran liegt's?

Während einer nächtlichen Lerneinheit stießen Martin Gunz und Martina Geiger auf folgendes Phänomen:

"Einen Apfel in 'Schnitzen' zu Essen schmeckt bedeutend besser als von ihm runter zu beißen, was auch dazu führt, dass man wesentlich mehr davon essen kann. Wir sind dabei der Überzeugung, dass dies nichts mit der komfortableren Handhabung zu tun hat, sondern wirklich mit dem Geschmack. Warum ist das so?"

Und nicht nur mit Äpfeln verhält es sich so, das Phänomen lässt sich auch beim Verzehr anderer Obst- und Gemüsesorten beobachten. Selbst bei Brot mit Drauflage. Also, werte Schlauberger und -innen, wie erklären Sie sich's? (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.