FC Sevilla wiederholt Triumph

18. Juli 2007, 11:12
36 Postings

Dramatischer Sieg des Titelverteidigers im Penaltyschießen gegen Espanyol Barcelona - Keeper Palop hielt im Endspielkrimi drei Elfer

Glasgow - Der FC Sevilla hat am Mittwoch in Glasgow Fußball-Geschichte geschrieben. Die Andalusier verteidigten ihren Titel im UEFA-Cup dank eines Zittersiegs im ersten rein spanischen Endspiel gegen Espanyol Barcelona erfolgreich - als erstes Team seit Real Madrid, das sich 1985 und 1986 durchgesetzt hatte. Sevilla siegte erst im Elfmeterschießen mit 3:1, nachdem es nach der regulären Spielzeit 1:1 und nach der Verlängerung 2:2 gestanden war.

Dramatische Verlängerung

In einer hochdramatischen Verlängerung hatte der eingewechselte Brasilianer Jonatas in der 115. Minute mit einem Aufsitzer ins rechte Eck den vermeintlichen Siegestreffer für Sevilla durch Kanoute (105.) ausgeglichen. Die Andalusier waren ab der gelb-roten Karte für Moises (68.) einen Mann mehr, verabsäumten es aber trotz klarer Feldüberlegenheit lange Zeit, daraus Kapital zu schlagen. Der spanische Tabellendritte agierte vor dem Tor oftmals zu kompliziert und harmlos. Espanyol spielte auf Zeit.

Als Stürmerstar Kanoute dann aber den Bann brach und einen Navas-Querpass verwertete, sah der Titelverteidiger bereits wie der sichere Sieger aus. Der Übermut wäre beinahe bestraft worden, doch Sevilla-Torhüter Palop avancierte im Elfmeterschießen vor 52.000 Zuschauern im Hampden Park zum Helden. Der Schlussmann parierte gleich drei Versuche - jene von Luis Garcia, Jonatas und Torrejon. Für Sevilla dagegen verwerteten Kanoute, Dragutinovic und Puerta.

Sevilla hatte auch den besseren Start in die Partie erwischt und durch den Italiener Maresca (4.) die erste Chance vorgefunden. Adriano sorgte dann in sehenswerter Manier für die Führung (18.). Der Brasilianer übersprintete auf der linken Seite den mehrfach indisponierten Espanyol-Verteidiger Zabaleta und schoss überlegt ins lange Eck ein. Dem Tor waren ein Eckball für Espanyol und ein weiter Auswurf von Sevilla-Keeper Palop über die Mittellinie direkt zu Adriano vorausgegangen.

Die Andalusier hatten zwar weiterhin mehr Spielanteile, gefährlicher und geradliniger spielten aber die Katalanen. Moises hatte Palop schon in der 17. Minute per Fernschuss geprüft, Espanyol-Kapitän Raul Tamudo tat es ihm in der 40. Minute gleich. Davor hatte Riera - der beste Barcelona-Spieler - aber mit einer Einzelleistung den Ausgleich besorgt (28.). Der Flügelspieler traf per abgefälschtem Schuss, nachdem er von der Sevilla-Abwehr nach einem Flankenlauf nicht attackiert worden war.

Einen weiteren Riera-Prachtschuss drehte Palop nach Seitenwechsel an die Latte (58.). Espanyol, das in der Gruppenphase den österreichischen Cupsieger FK Austria mit 1:0 bezwungen hatte, war bei strömendem Regen immer besser ins Spiel gekommen, bis Mittelfeldspieler Moises nach wiederholtem Foulspiel vom Platz musste.

Sevilla drängte erst in der Schlussphase der regulären Spielzeit. Die größte Chance auf eine vorzeitige Entscheidung in der regulären Spielzeit vergab Kanoute. Der Stürmerstar aus Mali scheiterte nach einem Corner per Kopf an Iraizoz, der an Stelle von Kameruns Teamgoalie Kameni - in der Liga die Nummer eins - in allen UEFA-Cup-Partien das Espanyol-Tor gehütet hat. Der eingewechselte Russe Kerschakow hatte schon in der 78. Minute im Fallen mit dem Außenrist verzogen.

Zweiter Europacup-Titel

Der FC Sevilla sicherte sich dennoch den zweiten Europacup-Titel der Klubgeschichte. Im Vorjahr hatten die Andalusier im Finale Middlesbrough mit 4:0 vorgeführt. Nun hat der 1905 gegründete Traditionsklub sogar weiterhin die Chance auf drei Titel. In der Meisterschaft hat Sevilla nur zwei Punkte Rückstand auf das Führungsduo Real Madrid und FC Barcelona. Zudem stehen die Andalusier im Cup-Finale. Espanyol dagegen verlor nach 1988 gegen Bayer Leverkusen auch sein zweites UEFA-Cup-Finale im Elfmeterschießen. (APA/red)

UEFA-Cup - Finale:

  • Espanyol Barcelona - FC Sevilla 2:2 (1:1,1:1), 1:3 im Elfmeterschießen, Glasgow, Hampden Park, 52.000 Zuschauer (ausverkauft), SR Massimo Busacca (SUI).

    Torfolge:
    0:1 (18.) Adriano
    1:1 (28.) Riera
    1:2 (105.) Kanoute
    2:2 (115.) Jonatas

    Elferschießen:
    1:0 - Kanoute (Sevilla) trifft mit etwas Glück
    1:0 - Luis Garcia scheitert an Palop
    2:0 - Dragutinovic verwertet sicher
    2:1 - Pandiani verkürzt für Espanyol
    2:1 - Daniel Alves schießt drüber
    2:1 - Auch Jonatas scheitert an Palop
    3:1 - Puerta trifft
    3:1 - Elfer-Killer Palop hält auch den Penalty von Torrejon

    Espanyol: Iraizoz - Zabaleta, Jarque, Torrejon, David Garcia - Rufete (56. Pandiani), De la Pena (87. Jonatas), Moises, Riera - Luis Garcia - Raul Tamudo (72. Lacruz)

    Sevilla: Palop - Daniel Alves, Javi Navarro, Dragutinovic, Puerta - Poulsen, Marti, Maresca (46. Jesus Navas), Adriano (76. Renato) - Luis Fabiano (64. Kerschakow), Kanoute

    Gelb-Rote Karte: Moises (68./Wiederholtes Foulspiel)
    Gelbe Karten: Luis Fabiano, Kanoute, Puerta

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Der Held von Glasgow: FC Sevilla-Keeper Andres Palop.

    Share if you care.