Entscheidungen seit 1996/97

5. Juli 2007, 16:00
posten
Die Lizenzentscheidungen der Bundesliga seit der Einführung in der Saison 1996/97:

  • 22. Mai 1997: Die beiden Zweitligisten FavAC und Flavia Solva suchen nicht um die Lizenz an, beide steigen ab. Erstligist Vorwärts Steyr wird die Spielerlaubnis erst am 12. Juni nach einer Berufungs-Sitzung erteilt.

  • 25. Mai 1998: Steyr wird als erstem Klub die Lizenz verweigert, nach Anruf des Ständig Neutralen Schiedsgerichts dürfen die Oberösterreicher in der Saison 1998/99 doch in der höchsten Spielklasse starten.

  • 28. April 1999: Allen 20 Klubs wird die Lizenz erteilt.

  • 10. Jänner 2000: Zweitdivisionär Steyr wird durch die Bundesliga die Lizenz entzogen, der Verein stellt daraufhin den Spielbetrieb ein. Sieben Wochen später verliert auch der FCN St. Pölten seine Lizenz. Den übrigen Klubs wird am 4. Mai die Spielberechtigung erteilt, neun davon erhalten Auflagen.

  • 3. Mai 2001: Die Bundesliga erteilt allen Klubs die Lizenz, vier Vereine aus der Bundesliga und sieben aus der Ersten Division erhalten Auflagen.

  • 6. Juni 2002: Dem mit 16 Mio. Euro verschuldeten regierenden Meister FC Tirol wird die Spielerlaubnis verweigert. Am 17. Juni lehnt auch das Ständige Neutrale Schiedsgericht die Klage der Innsbrucker ab.

  • 30. April 2003: Die Bundesliga verweigert SV Salzburg und SW Bregenz die Lizenz, das Protestkomitee hebt diese Entscheidung am 16. Mai jedoch auf. Leoben und der LASK (beide Red Zac Erste Liga) erhalten ihre Spielerlaubnis erst nach einem Entscheid des Ständigen Neutralen Schiedsgerichts.

  • 30. April 2004: Die Bundesligisten Admira und SV Salzburg sowie der Red Zac-Erstligist SV Wörgl erhalten keine Lizenz, allen drei Klubs wird nach Einspruch beim Protestkomitee die Lizenz erteilt.

  • 29. April 2005: Den Bundesligisten Admira und Bregenz, sowie den Erstligisten Untersiebenbrunn und Wörgl wird die Lizenz in erster Instanz verweigert. Während die Admira Unterlagen nachreicht, stellen die Vorarlberger einen Konkursantrag. Wörgl und Untersiebenbrunn steigen ab.

  • 28. April 2006: Die beiden Grazer Klubs Sturm und GAK erhalten ihre Lizenz erst in zweiter Instanz (Protestkomitee), Bundesliga-Absteiger Admira nach Entscheid des Ständigen Neutralen Schiedsgerichts. Sturm startet die Saison 2006/07 mit drei Minuspunkten.
    Share if you care.