Stimmen: "Der Weg war sehr schön"

5. Juli 2007, 15:56
4 Postings
  • LASK nach 1:1 in Leoben Meister

    Karl Daxbacher (LASK-Trainer): "Es war ganz überraschend. Die Dramaturgie war unglaublich. Wir haben uns vor der Meisterschaft selbst zum Favoriten erklärt. Es ist immer schwer, diese Ansage auch einzuhalten. Schwanenstadt hat das ganze Jahr nicht locker gelassen. Wir haben heuer viele Rückstände aufgeholt, immer versucht, ruhig zu bleiben. Ich hoffe, dass zur Meisterfeier viele Fans kommen und mit uns feiern werden, wir den Bewerb normal weiterspielen und die Meisterschaft nicht beeinflussen."

    Ivica Vastic (LASK-Kapitän): "Ein Meistertitel ist immer etwas Besonderes. Der Weg bis hierher war sehr schön. Wir müssen uns jetzt gründlich auf die Bundesliga vorbereiten. Wieder oben zu spielen, ist in meinem Alter sehr schön. Jetzt wird erst einmal gefeiert, an die EURO kann ich noch später denken. Die Moral war heuer besonders. Wir haben immer Wille und Kraft gefunden, Spiele umzudrehen."

    Anton Ehmann (LASK-Verteidiger): "Der Meistertitel ist ein sehr gutes Gefühl. Es freut mich für den Verein und für die Fans, die heute wieder zahlreich mitgereist sind. Die Einstellung war heute ausschlaggebend. Man hat gesehen, dass wir eine Einheit sind. Als ich nach Linz gekommen bin, war mein primäres Ziel, dass ich meine Erfahrung einbringe und wir das große Ziel Aufstieg erreichen."

    Niklas Hoheneder (LASK-Torschütze zum 1:1): "Das Tor war mein erstes Saisontor. Damit den ersten Meistertitel zu fixieren, ist sehr schön. Wir waren dieses Jahr im Kollektiv gut, hatten auch immer gute Leute auf der Ersatzbank. Ich habe beim LASK jetzt um zwei Jahre verlängert und hoffe, in Zukunft kein Joker mehr zu sein."

    Andreas Heraf (Schwanenstadt-Trainer): "Gratulation an den LASK. Er war der große Favorit und hat es auch geschafft. Wir haben uns in einer tollen Saison sehr gut verkauft. Der Ärger über den späten Ausgleich der Lustenauer ist dennoch sehr groß. Nicht, weil wir dem LASK noch in die Suppe hätten spucken können, sondern weil wir Punkte verschenkt haben und gegen die Vorarlberger wie schon im Herbst daheim nur 2:2 gespielt haben."

    Share if you care.