"Soho in Ottakring" - mit Kunst, Kochen und Gärtnern

18. Juni 2007, 17:53
posten

Motto des Kunstprojekts: "Alles wird schön" - Rund 100 Veranstaltungen von 19. Mai bis 2. Juni

Wien - "Alles wird schön!" lautet das Motto des heuer bereits zum neunten Mal stattfindenden Festivals "Soho in Ottakring", das zwischen 19. Mai und 2. Juni das Wiener Brunnenmarktviertel mit einer Vielzahl von Kunstprojekten überzieht. Dabei bezieht man sich auf die gegenwärtige Sanierung und Neugestaltung des Marktes, bei der bis 2010 4,3 Mio. Euro investiert werden. "Mit diesem Motto implizieren wir auch die provokative Frage: 'Wird alles schön?'", erläuterte Soho-Initiatorin und Projektleiterin Ula Schneider bei der heutigen Vorstellung des Programmes.

238 Mitwirkende, 23 Projekte, 26 Ausstellungen, 41 Musikveranstaltungen, elf Lesungen, sechs Performances, neun Vorträge und Diskussionen und so manches mehr, insgesamt rund 100 Veranstaltungen an 47 Schauplätzen - "Soho in Ottakring" hat eine ungewöhnliche Programmdichte und vor allem ein extrem breites Themen-Spektrum, bei dem Partizipation und Multikulturalität groß geschrieben wird. Denn stand beim Start 1999 die Absicht im Mittelpunkt, leer stehende Lokale temporär für Ausstellungen zu nutzen, Ateliers ansässiger Künstler zu öffnen und das heruntergekommene Grätzel mit Aktivitäten zu beleben, so ist das Festival mittlerweile Teil einer erfolgreichen Stadtteil-Revitalisierung und findet internationale Beachtung.

Kinder kochen

"Der Aufwertungsprozess im Brunnenviertel ist gemeinsam mit den Kulturschaffenden geschehen", streute Bezirksvorsteher Franz Prokop den Festival-Organisatoren Rosen. Es sei kein leichter, aber notwendiger Prozess, die multiethnische Vielfalt des Grätzels sei eine Herausforderung. Dieser Herausforderung stellt sich "Soho in Ottakring" mit einem breiten Spektrum von Aktionen zwischen türkischem Fest, einem Theaterstück zu Migration und Integration ("My Fair Boy") und einem interkulturellen Kochworkshop für 6- bis 12-Jährige.

Menschen sind Bücher

In der "Spinnerei" werden mit textilem Handwerk scheinbare kulturelle Differenzen anhand eines gemeinsamen "roten Fadens" aufgetrennt, bei "Living Books" fungieren Menschen als lebendige Bücher, die ihren Lesern ihre Geschichten erzählen. Die Auswahl an "Buchtiteln" reicht dabei vom homosexuellen Türken über einen WEGA-Beamten bis zu einer Muslimin und einem Asylwerber. Im Rahmen des partizipativen Fitnessprogramms "Shape Your Body, Shape Your Soul" wird Boxtraining mit türkischsprachigen Trainern ebenso angeboten wie Morgenjoggen durch den Bezirk, Tanz oder Yoga.

Es gibt aber auch "Wellness für Loser", bei dem man sich "Rückenstreicheln mit Haushaltsgeräten" widmen kann oder in einem Seminar "Blaumachen" gelehrt wird. Und im "Yppengarten" entstehen vielfältige Hochbeete mit Nutz- und Kulturpflanzen verschiedenster Kulturen - ein Symbol für das ganze Festival, das "die Besucher mit auf eine Reise der Toleranz und des Miteinander" nehme, wie Gemeinderätin Katharina Schinner meinte. (APA)

"Soho in Ottakring"
im Brunnenviertel,
19. Mai bis 2. Juni.
Eröffnung: 19.5., 19 Uhr, Yppenplatz

Link
Soho in Ottakring
  • Artikelbild
    bild: soho
Share if you care.