Porr mit starkem Umsatzanstieg

4. Juni 2007, 11:34
posten

Das ungewöhnlich warme Wetter kurbelte die Bauleistung an und die Zahl der Mitarbeiter an, kräftig zulegen konnte man im Inland

Wien - Der börsenotierte österreichische Baukonzern Porr hat im Auftaktquartal 2007 seine Bauleistung kräftig um 40 Prozent gesteigert, konnte das saisonal bedingt negative Ergebnis aber nur geringfügig verbessern. Die Konzernleistung wuchs um 38,9 Prozent auf 433 Mio. Euro, und das Ergebnis-Minus wurde um 0,7 Mio. auf 4,0 Mio. Euro verringert, teilte Porr Freitagfrüh ad-hoc mit. Für das Gesamtjahr 2007 peilt man - auch dank eines ausgebauten Kostenmanagements und der Forcierung ertragreicher Hoch- und Tiefbau-Projektentwicklungen - neuerlich eine Verbesserung der Ertragslage an, heißt es im Ausblick.

Polen als wichtigster Auslandsmarkt

Bei der Konzernleistung besonders kräftig zulegen konnte man im Inland. Hier wurde ein Anstieg um 46,0 Prozent auf 293 Mio. Euro verzeichnet, im Ausland ein Plus von 26,0 Prozent auf 141 Mio. Euro. Damit verringerte sich der Auslandsanteil von 35,7 auf 32,4 Prozent. Wichtigster Auslandsmarkt ist für Porr nach wie vor Polen.

Im Hochbau legte die Konzernleistung um 16,3 Prozent auf 186 Mio. Euro zu, im Tiefbau wuchs sie um 45,8 Prozent auf 138 Mio. Euro.

Der Auftragsbestand wuchs um 14,1 Prozent auf 2,202 Mrd. Euro; davon sind 1,466 Mrd. Euro (+14,4 Prozent) für den Rest des laufenden Jahres und 735 Mio. Euro (+13,6 Prozent) für die Folgejahre. Im Inland legte der Auftragsbestand um 11,3 Prozent auf 1,370 Mrd. Euro zu, im Ausland um 19,2 Prozent auf 831 Mio. Euro.

Rückläufig war im ersten Quartal der Auftragseingang. Insgesamt ging er um 19,9 Prozent auf 622 Mio. Euro zurück, dabei im Inland um 20,1 Prozent auf 406 Mio. Euro und im Ausland um 19,5 Prozent auf 215 Mio. Euro.

Der durchschnittliche Personalstand erhöhte sich - bedingt durch die ungewöhnlich gute Witterung - um 12,0 Prozent auf 9.793; der Großteil dieses Anstiegs entfiel mit plus 713 auf 6.022 Personen auf den Arbeiterbereich und war fast ausschließlich dem Inlandsbereich zuzuschreiben. Zum Quartalsende lag der Personalstand bei 10.607 (+13,1 Prozent). Angesichts der zu erwartenden Leistungssteigerung sei die Zunahme der Mitarbeiterzahlen "jedoch unterproportional zu bewerten", betont der Baukonzern.

Im Gesamtjahr 2007 erwartet der Porr-Konzern eine Fortsetzung der positiven Geschäftsentwicklung, wie es heißt. Durch eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit werde es gelingen, die gute Position auf den zahlreichen Märkten abzusichern und weiter auszubauen. Geplant sei eine Produktionsleistung von 2,6 Mrd. Euro, ein Zuwachs von zirka 300 Mio. Euro oder rund 13 Prozent gegenüber 2006. Dabei wolle man im Inland mit 1,6 Mrd. Euro das hohe Volumen halten und im Ausland vermutlich erstmals die 1-Mrd.-Euro-Grenze überschreiten. (APA)

Link
Por
  • Artikelbild
    foto: standard/regine hendrich
Share if you care.