Fast so wirksam wie Viagra: Ein Spinnenbiss

  • Phoneutria nigriventer
    foto: apa/dpa

    Phoneutria nigriventer

Opfer von Kammspinnenattacken berichten von lang anhaltenden Erektionen - Forscher versuchen Wirkstoff in Potenzmittel umzumünzen

Augusta/Sao Paulo - Brasilianische und US-amerikanische Forscher haben ein Gift einer südamerikanischen Kammspinne genauer untersucht, um herauszufinden, ob der Wirkstoff eventuell gegen Impotenz wirkt. Bissopfer haben nämlich berichtet, dass sie nach dem Biss des giftigen Tieres an extremen Erektionen litten, berichtet BBC-Online.

Von derartigen Rosskuren ist allerdings eindeutig abzuraten, denn der Biss der Kammspinne Phoneutria nigriventer führt in zahlreichen Fällen zum Tod: Das Tier zählt nämlich zu den drei giftigsten Spinnenarten der Welt. Als Nebenwirkung des Bisses, der kaum erträgliche und weit ausstrahlende brennende Schmerzen verursacht, haben die Bissopfer von vermehrter Urin- und Spermaabgabe sowie von Priapismus - einer lang anhaltenden schmerzhaften Erektion - berichtet. In einer seit zwei Jahren andauernden Studie des Medical College of Georgia gemeinsam mit dem Laboratory of Pharmacology, Instituto Butantan in Sao Paulo, die Ende Mai publiziert werden soll, werden die Forscher ihre Erkenntnisse über das Toxin berichten, das für die Erektion verantwortlich ist.

Der Wirkstoff

Nach Annahmen der Wissenschaftler regt der Stoff Tx2-6 die Produktion des Botenstoffs cGMP (Cyclisches Guanosinmonophosphat) an. Dieser entspannt die Penis-Muskeln, um während der Erektion den Blutzufluss zu erleichtern. Das sei schließlich auch dafür verantwortlich, warum die Erektion derart lang anhält. In weiteren Studien soll nun festgestellt werden, ob man die Substanz möglicherweise auch für die Herstellung eines neuartigen Potenzmittels verwenden kann. Im Tierversuch sei das bereits gelungen, berichten die Forscher. Ein neues Präparat sollte eine Kombination bereits existierender Medikamente wie etwa Viagra, Cialis oder Levtra mit dem Spinnentoxin sein.

Phoneutria baut keine Netze, sondern ist ein aktiver Jäger. Die Tiere erreichen eine Körperlänge von fünf Zentimetern bei einer Beinspannweite von bis zu 15 Zentimetern; sie haben kurze Haare von gelbbrauner bis graubrauner Färbung. Das Unangenehme an den Räubern: Sie wandern nachts auch in menschliche Behausungen und verstecken sich bei Tagesanbruch an dunklen Stellen - wie etwa in Kleidern oder Schuhen. Einige dieser Spinnen gelangen mitunter mit Bananentransporten auch nach Europa. (pte)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 98
1 2 3

"Von derartigen Rosskuren ist allerdings eindeutig abzuraten, denn der Biss der Kammspinne Phoneutria nigriventer führt in zahlreichen Fällen zum Tod."

Wenn deser Satz nicht dabei stünde, würden manche schon losziehen wollen , um sich beissen zu lassen...

Nimanden umgarnen (spinnen) und kein bissigen Bemerkungen;-)

Spiderman is having you, for dinner tonite! ;D

das ding hat 15 cm spannweite?

EHRLICHE 15 cm? *g* damit wär die spinne ja fast größer als.... ;)

Cool

Dann kann man mit seinem Stück einen gefrorenen Acker umpflügen.

wieso rät man davon ab

auch viagra führt manchesmal (öfter als man glauben würde) zum tod ...

mfg
johann potakowskyj

Danke für den Tip - werde in 20 Jahren daran denken!

Ist das nicht der schönste Tod?

Den Lover unserer Eisprinzessin hat's ohne Viagra so erwischt. Manche sind Glückspilze;-)

Ja, ich kenne leider auch drei.
Lauter Frauen.

Was passiert denn,

... wenn zur Abwechslung mal eine Dame gebissen wird?

Widerstand der Schwerkraft!

vielleicht wird dann aus einem hängebusen eine pyramidenlandschaft...

Das hab ich mich auch gefragt....

hui, ich würd ja das potenzmittel der alten römer nehmen:

auspeitschen des hinterteils des begattungswilligen mit frisch geschnittenen brennesseln...

Kammspinne statt Cialis

Interessant ist, dass sich in der R. Augusta und Umgebung in São Paulo viele der sauteuren Nobelpuffs der Businessleute und der Oberschicht befindet.

Dass es diese Spinne in einer Grossstadt wie São Paulo gibt haett ich nicht gedacht. Hab immer geglaubt da sind nur Plantagenarbeiter betroffen. Waere mir lieber gewesen, ich haette diesen Artikel gar nicht gelesen.

Die meisten Opfer der Kammspinne sind Frisöre. Stimmt wirklich.

Dann...

... muss ich halt eine Kammspinne im Schlafzimmer haben...
*fg*

Gleich, ich muß mich nur noch schnell von der Spinne beißen lassen. ;-)

Wat'n dat für'n Artikel ???

Werbung für Spiderman 3 ??

Was ist den das für ein Deutsch?

also.

was ist DENN das für ein deutsch..

sonst ist deins auch nicht deutsch...

Beruhigts eich!

Erstklasiges deitsch gibts bei mir daham, oba do is sowieso egal - jeda der ausbessart hod ka ahnung von an globalen forum!

Schon mal in Berlin gewesen?

domain übersehen .. .at!

Posting 1 bis 25 von 98
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.