Tele2UTA klagt Telekom wegen angeblich irreführender Werbung

22. Juni 2007, 13:20
61 Postings

Tele2UTA: 10-Euro Breitband Flatangebot der Telekom Austria kostet 65,88 Euro

Tele2UTA, die Nummer 2 am heimischen Telekommarkt, klagt Platzhirsch Telekom Austria wegen "irreführender Werbung". Auslöser ist die jüngste Produktaktion der Telekom, wonach ein Breitbandanschluss bereits ab 10 Euro im Monat zu haben ist. In Wirklichkeit koste dieser aber mehr als das sechsfache, so Tele2UTA-Sprecher Martin Halama am Freitag zur APA. "Damit hat die Schlacht am Breitbandmarkt einen neuen Tiefpunkt erreicht", betonte Halama. Die Klage werde heute beim Handelsgericht Wien eingebracht.

"Wie auch immer man es rechnet, der einzige Betrag, den ein Kunde niemals zahlt, sind die beworbenen zehn Euro"

Demnach komme zu dem 10-Euro-Tarif noch die Telefon-Grundgebühr von 15,98 Euro dazu. Außerdem gelte der 10-Euro-Tarif nur sechs Monate, während die Vertragsbindungsdauer 12 Monate laufe. Nach sechs Monaten steige der Preis für "aonflat" von 10 auf 49,90 Euro. Mache zusammen 65,88 Euro. "Wie auch immer man es rechnet, der einzige Betrag, den ein Kunde niemals zahlt, sind die beworbenen zehn Euro", erklärte Tele2UTA-Chef Robet Hackl.

Faltrate

"aonSpeed Flat bietet Ihnen ein völlig unbeschränktes Datenvolumen um nur Euro 10,- monatlich. Damit laden Sie so viel herunter, wie Sie wollen. Überzeugen Sie sich selbst", heißt es unter dem Punkt "Detailinformationen" auf der Telekom-Homepage zum Aktionsprodukt. Und weiter: "Jetzt gibt es alle aonSpeed Produkte um nur Euro 10,- Grundentgelt in den ersten 6 Monaten!" Wie viel das Produkt dann kostet und ob dazu noch eine Grundgebühr anfällt steht nicht dabei.

35,88 Euro statt der beworbenen 10 Euro

Die Telekom Austria hielt in einer ersten Reaktion fest, dass zwar die Grundgebühr dazukomme, die 49,90 Euro aber nur für das teuerste Produkt anfielen. "Telekom Austria hat die Bewerbung der aktuellen aonSpeed-Aktion korrekt - wie immer - gestaltet. Aber wir werden die Vorwürfe natürlich genau prüfen und sehen einer Klage gelassen entgegen", hieß es in einer knappen Stellungnahme. Für die günstigste Lösung steigt der Preis nach sechs Monaten von 10 auf 19,90 Euro. Damit zahlt ein aonspeed-Kunde nach sechs Monaten im günstigsten Fall 35,88 Euro statt der beworbenen 10 Euro. (APA)

  • Artikelbild
Share if you care.