Irgendwie ein komisches Gemüse, oder?

26. Juli 2007, 12:58
19 Postings

Spargel bietet viele Gründe um ihn gar nicht zu mögen, meint Christian Matthai und trotzdem ist er es wert gegessen zu werden

Seit wenigen Wochen ist wieder Spargelzeit. In drei Farben ziert das eigenwillige Stangengemüse - im Lateinischen und Englischen auch als Asparagus bekannt - noch bis Mitte Juni die Stände der Lebensmittelhändler.

Irgendwie ein "komisches" Gemüse, oder?

Erstens: Spargel ist leider ziemlich teuer. Zweitens: Wenn man ihn nicht ordentlich schält, kann Spargel sehr fasrig sein und an den Eindruck von Holzspänen im Mund erinnern. Auch die Zubereitungsart ist fehleranfällig und wer die richtigen Tricks nicht kennt, schmeckt schnell, dass Spargel reich an Bitterstoffen ist.

Und nicht zuletzt könnte der eine oder andere sich beim Wasserlassen an dem durchaus gewöhnungsbedürftigen Geruch des Urins erschrecken. Also streichen wir den Spargel nun von unserem Speiseplan oder ist er es trotzdem wert gegessen zu werden?

93 Prozent sind Wasser

Spargel besteht zu etwa 93 Prozent aus Wasser und ist ausgesprochen kalorienarm (rund 17 Kilokalorien pro 100 Gramm). Der Rest setzt sich aus Eiweiß und einem geringen Anteil an Kohlenhydraten, Ballaststoffen, den Vitaminen A, B1, B2, C, E, etwas Folsäure und Mineralstoffen wie Kalium, Phosphor und Kalzium zusammen.

Asparaginsäure

Seinen charakteristischen Geschmack erhält Spargel durch ätherische Öle, die Asparaginsäure, welche eine stark entwässernde Wirkung hat und sich auch im Geruch des Urins niederschlägt, Vanillin und andere pflanzliche Wirkstoffe. Spargel ist somit gesundheitlich sehr wertvoll, da er durch die gesteigerte Harnausscheidung und der damit verbundenen gesteigerten Nierentätigkeit vermehrt Giftstoffe aus dem Körper ausschwemmen kann.

Welche Farbe ist die Richtige?

Im Gegensatz zum weißen oder violetten "Bleichspargel", der direkt aus dem Erdboden ausgestochen wird, wächst der Grünspargel über der Erde. Aus diesem Grund kann er mittels UV-Strahlen Chlorophyll bilden und die markante grüne Farbe entwickeln. Aus dem selben Grund beinhaltet grüner Spargel auch mehr Vitamine und ist somit gesundheitlich gesehen wertvoller.

Gemüse zum Abnehmen

Ein weiterer Vorteil des Grünspargels ist seine kürzere Kochzeit. Er muss nicht geschält werden und es reicht, wenn lediglich der untere Anteil des Stiels abgeschnitten wird. Durch die entwässernde Wirkung sind allerdings alle drei Sorten das ideale Frühlingsgemüse zum Abnehmen.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Spargel ist ausgesprochen kalorienarm und ideal zum Abnehmen

Share if you care.