Beschwichtigungshofrat

Noch kein offizieller Amtstitel

Die österreichische Verwaltung kennt bekanntlich eine verschwenderische Fülle von Amtstiteln: Hofräte, Amtsräte, geheime Räte, Kammerdiener usf. Der Beschwichtigungshofrat, der mir unlängst wieder einmal in einem Gespräch vorgekommen ist, fällt dagegen ein wenig aus dem Rahmen, weil er ins offizielle Staatswesen noch nicht seinen Eingang gefunden hat. Wenn ich mich nicht irre, ist damit eine Persönlichkeit gemeint, die es lieber gern gemütlich hat und dem Kontroversiellen eher abgeneigt ist.

Für ergänzende Hinweise, was denn nun exakt ins Charakterbild des Beschwichtigungshofrats fällt und welche Personen des öffentlichen Lebens diesen Tatbestand geradezu vorbildlich erfüllen, bin ich natürlich dankbar. Und überhaupt: Weswegen kommt hier ausgerechnet ein Hofrat ins Spiel?

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.
Share if you care