Leuchtkraft gegen Altern

31. Juli 2000, 20:14

"Radikal-Fänger" Luziferin für junges Hirn und Haut

London - Ein Molekül, mit dem viele Meeresbewohner leuchten, könnte für Pharma- und Kosmetikindustrie nützlich werden und das Altern der Haut wie des Gehirns einbremsen. Das lassen zumindest ForscherInnen hoffen, die erstmals eine Hypothese dafür entwickelt haben, wie und warum die Beleuchtung überhaupt entstanden ist.

Beim Leuchten reagiert das Molekül "Luziferin" blitzartig mit Sauerstoff. Auf dass es nicht sofort verglühe, wird die Reaktion vom Enzym "Luziferase" eingebremst. Die ForscherInnen vermuten, dass "Luziferase" - und damit das Leuchten - erst später kam und "Luziferin" ursprünglich nicht leuchten, sondern entgiften sollte: Es reagiert auch mit aggressiven Sauerstoffverbindungen ("freie Radikale"), die Zellen zerstören.

Von ihnen gibt es besonders viele - durch UV-Strahlung - im Meer. Aber sie drohen nicht nur dort, sondern lassen alles Leben rascher altern. Man testet, ob "Luziferin" auch Menschen als "Radikal-Fänger" helfen könnte, bei Runzeln etwa und Alzheimer. (New Scientist, Nr. 2248, S. 34)
(jl)

Share if you care.