Wien Holding übernimmt Kunsthaus Wien

27. April 2007, 11:47
1 Posting

Hundertwasser-Zentrum und Wechselausstel­lungen bleiben bestehen - Brauner: "Wirtschaft­lich und kulturpolitisch wichtiger Schritt"

Das Kunsthaus Wien wird mit erstem Juli in die Wien Holding eingegliedert. Zu einem symbolischen Kaufpreis von einem Euro erwirbt die Stadt Wien 100 Prozent der Anteile der Museums-Betriebsgesellschaft. Vizebürgermeisterin Renate Brauner bezeichnete dies am Freitag bei einem Mediengespräch als "wirtschaftlich und kulturpolitisch wichtigen Schritt".

Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny versicherte, dass sich für Besucher und Mitarbeiter wenig ändern werde. "Das Kunsthaus wird weiterhin das Zentrum für Hundertwasser sein, und auch als Ausstellungsort für zeitgenössische, internationale Kunst mit Schwerpunkt auf Fotografie dienen", beschrieb er die Vorhaben der Stadt Wien.

Kunsthaus-Direktor Joram Harel werde für mindestens zwei weitere Jahre die inhaltliche Leitung des Hauses übernehmen. Auch finanziell soll sich das Haus wie bisher weitgehend selbst erhalten. Aus dem Kulturbudget wird die Stadt Wien in den Jahren 2008 und 2009 dem Museum insgesamt 600.000 Euro zuschießen, als Abgangsdeckung ist ein Maximalbetrag von 50.000 Euro jährlich zugesichert.

Kunstmacht Wien

"Hundertwasser hat gesagt: Wien wird nie eine Wirtschafts-, Finanz-, oder Wissenschaftsmacht sein, aber sie ist bereits eine Kunstmacht", erzählte Harel, der sich bei der Stadt Wien für ihre "Vision und Weitsicht" bedankte. An private Anbieter habe er das Haus aus "Angst vor Verramschung" nicht verkaufen wollen: "Mir hat die Überzeugung gefehlt, dass es den Käufern um das Kunsthaus und nicht nur um Merchandising-Rechte ging." Außerdem sei es ihm ein großes Anliegen, dass Hundertwasser in seiner Heimat Wien bleibe.

Als Finanzstadträtin betonte Brauner die Tourismus-Bedeutung des Kunsthauses, das jährlich 390.000 Besucher anlockt. Für die Stadt sei die Übernahme daher nicht nur kulturpolitisch, sondern auch wirtschaftlich eine sinnvolle Maßnahme: "So wird gleichzeitig das Kunsthaus als Kultur- und Tourismusfaktor langfristig gesichert und der Kulturcluster der Wien Holding gestärkt." (APA)

  • Artikelbild
    foto: kunsthaus wien
Share if you care.