Die Poetik der Kritik

29. April 2007, 18:46
posten

Am Donnerstag, 26. April findet in der Generali Foundation eine Podiumsdiskussion zu den Themen "Politik, Ästhetik und Liebe" statt

Wien - Das Panel zu den Themen "Politik, Ästhetik und Liebe" knüpft an die Ausstellung "Exil des Imaginären" an und widmet sich einem von der Psychoanalyse geprägten Zweig konzeptueller Kunstpraxis, der das Verhältnis zwischen Politik und Ästhetik untersucht.

In diesem Zusammenhang steht „Liebe“ stellvertretend für das lyrische, begehrende Subjekt (der Künstler als Kritiker), das traditionell aus der Diskussion um konzeptuelle Kritik verbannt wurde. In diesem Sinne setzen sich Ausstellung und Panel ein für eine Neubetrachtung solcher Traditionen wie der Frankfurter Schule durch das Prisma der Psychoanalyse in Bezug auf zeitgenössische konzeptuelle Kunst.

Leitthemen sind u.a. die Themen "Trauma und Wiederholung", "Liebe und Exil" sowie "Übersetzung und Pannen". (red)

Gespräch:
Juli Carson, Kunsthistorikerin, Los Angeles
Martin Prinzhorn Linguist, Kunstkritiker, Wien

Beginn: 18 Uhr, Generali Foundation
  • Die Ausstellung "Exil des Imaginären - Politik, Ästhetik, Liebe" ist noch bis 29. April 2007 zu sehen.
    foto: generali foundation

    Die Ausstellung "Exil des Imaginären - Politik, Ästhetik, Liebe" ist noch bis 29. April 2007 zu sehen.

Share if you care.