Glühbirnen-Aus in Kanada

29. April 2007, 19:25
51 Postings

Ottawa legt Maßnahmenpaket im Kampf gegen Klimaerwärmung und Luftverschmutzung vor - wegen eines falschen Faxes ein bisschen früher als geplant

Ottawa - Im Kampf gegen den Klimawandel will die kanadische Regierung Glühbirnen verbieten, den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2020 um 20 Prozent senken und die Luftverschmutzung in den kommenden acht Jahren um die Hälfte verringern. Dies geht aus einem Regierungspapier hervor, das der kanadische Umweltminister John Baird am Dienstagabend veröffentlichte. Die Klimainitiative war vorzeitig bekannt geworden, nachdem eine für Donnerstag geplante Rede des Umweltministers versehentlich an die Opposition gefaxt worden war, wie Baird erklärte.

Demnach sollen bis 2020 die Treibhausgasemissionen Kanadas um 150 Millionen Tonnen reduziert werden. Erst vergangene Woche hatte der Konservative Baird gewarnt, Kanada drohe eine Rezession mit steigenden Gaspreisen und dem Verlust tausender Arbeitsplätze, wenn das Land die Verpflichtungen des Kyoto-Protokolls umsetze. Der Vertrag war von der liberalen Vorgängerregierung unterzeichnet worden. (APA/AP)

  • Artikelbild
    foto: gettty images/david hallett
Share if you care.