Elvis aus der Heule

26. April 2007, 16:13
posten

Alan Vega und Zeitkratzer gastieren beim "Throbbing Gristle Project": "I was all dressed up like an Elvis from hell!"

Für keinen anderen Musiker der letzten 30 Jahre trifft diese Songzeile aus dem alten Gun-Club-Song For The Love Of Ivy so zu wie für Alan Vega. Ab Mitte der 1970er-Jahre legte er gemeinsam mit Keyboarder Martin Rev von der New Yorker Bowery aus mit dem live stets für Randale und anderen Publikumsprotest sorgenden Duo Suicide nicht nur den entscheidenden Grundstein für den später gefälligeren und kommerziell ungleich erfolgreicheren Synthie-Pop.

Die radikal abgespeckten und auf Tasteninstrumente und Sequencer-Sounds übertragenen, im ureigensten Sinn primitiven Rock-’n’-Roll- und Rockabilly-Songs wie Frankie Teardrop, Rocket USA oder Ghost Rider jagten angesichts des damaligen amerikanischen Vietnam-Traumas mit comichafter Bildsprache tatsächlich auch US-Populärkulturmythen zum Teufel.

Nach einer durchwirkten Solokarriere, in der Vega zwischendurch auch traditioneller agierte und Klassiker wie das Album Collision Drive mit dem 15-minütigen Viet Vet veröffentlichte, aber auch an gefälligeren Pop-Versuchen wie A Million Dreams scheiterte und neben gelegentlichen Suicide-Arbeiten wie dem 9/11-Album American Supreme mit den finnischen Technoextremisten Pan Sonic als VVV Minimal-Schlechte-Laune verbreitete, legt Alan Vega jetzt bei Mute Records das ambitionierte Soloalbum Station vor. Auf dem kehrt er zu radikaleren Noise-Ansätzen zurück, gibt dabei aber tatsächlich wieder den Elvis aus der, sagen wir, Heule und Krächze.

Neben Alan Vega gastieren am Sonntag und Montag bei "The Throbbing Gristle Project" neben den Altvorderen des Industrial selbst in Krems auch noch das Ensemble Zeitkratzer mit der Auftragsarbeit Volksmusik, in der ebensolche Musiken aus den Donau-Regionen hin auf ihre neutönerische Belastbarkeit getestet werden.

Weiters werfen die deutschen Rechenzentrum und das britisch-deutsche Duo Haswell & Hecker ihre Laptops an. Peter Rehberg und Stephen O’Malley von SunnO))) geben die Weltpremiere ihres metallisch dröhnenden Duos KTL – und die japanischen Noise-Legenden Boredoms sorgen schließlich für etwas Humor an diesen strengen Abenden. (Christian Schachinger / DER STANDARD, Printausgabe, 24.04.2007)

>> 29./30. 4., Halle 1. 21.00 bzw. 20.30
  • Am Sonntag live im Rahmen des "Throbbing Gristle Project": Suicide-Sänger Alan Vega aus New York solo.
    foto: donaufestival

    Am Sonntag live im Rahmen des "Throbbing Gristle Project": Suicide-Sänger Alan Vega aus New York solo.

Share if you care.