"Feisty Fawn": Das beste Ubuntu, das es je gab

Redaktion
12. Dezember 2007, 15:38
Bild 1 von 18»
screenshot: andreas proschofsky

Feisty Fawn

Allen Last-Minute-Problemen zum Trotz: Auf den Tag genau hat sich das Ubuntu-Team an den eigenen Zeitplan gehalten und vor kurzem die neue Version seiner Linux-Distribution zum Download freigegeben. Eins ist dabei klar: "Feisty Fawn" - so der Codename des ansonsten weniger glamourös betitelten Ubuntu 7.04 - soll die bisher beste Linux-Variante werden.

Pläne und Realität

Schon früh im Release Zyklus hat man sich einige ambitionierte Ziele für die neue Ubuntu-Ausgabe gesetzt. So sollten vor allem die Desktop-BenutzerInnen von zentralen Verbesserungen profitieren, die die Distribution von der Konkurrenz absetzen sollen. Was daraus geworden ist, und ob die aktuelle Ubuntu-Version das Upgrade - oder den Umstieg - lohnt, soll auf den folgenden Seiten ausführlich erörtert werden.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 278
1 2 3 4 5 6 7
ich begreif es nicht...

na, dass es keine powerpc-variante mehr gibt, stimmt aber so nicht. sie ist nur ärgerlicherweise nicht mehr auf der ubuntu-seite zu finden. wer aber z.b noch 6.10 oder früher hatte, bekommt sie problemlos per software update. funktioniert perfekt...
aber warum, WARUM kann man es denn dann nicht gleich als ganzes herunterladen?!?
kein guter schachzug von ubuntu.. zwar gibt es nicht soo viele, die ubuntu auf ihrem mac installieren, aber mit sicherheit einige mehr als auf sparc-basierten rechnern.

oh, da ist ja eins:
http://cdimage.ubuntu.com/ports/rel... y/release/

warum denn so versteckt?

kinder, geht's schwimmen und geniesst den sommer

Ein Großteil der Diskussion hier lässt sich leider schlicht und einfach auf die Formel: Mein P*mmel ist grösser, besser schneller , schöner ect. als deiner...

Bitte macht doch nicht auch noch dieses Forum zu einem Trollplatz wie's leider heise.de geworden ist. Reicht nicht ein versautes forum bei jedem Betriebssystem Thema?

Scanner funktionieren noch immer nicht richtig unter Feisty.

Natürlich kann ich jeden Scan aus der Konsole heraus starten, aber wenn man seinen Scanner öfter braucht ist das eine Zumutung. Beim Ubuntu-Team stuft man das noch immer als minor-bug.
Siehe:
https://bugs.launchpad.net/ubuntu...
oder:
http://tinyurl.com/2sdhgg

Sachn gibt's

...die gibt's ned! Kurz: Vista als Host, Ubuntu 7.04 als Gast mit VMware Player 2.0 (noch beta). Und siehe da: das rockt! Mit 2GB RAM (und 512MB für die VM) geht das ab wie nur was. Das bridging funktioniert jetzt auch. Nur die Maus hat ab und zu Berührungsängste mit d. linken und rechten Bildschirmrand.

Booten von CD

Ich möchte UBUNTU auf einem alten (Bj. 2002) Toshiba Laptop installieren, habe aber das Problem, dass UBUNTU sich nicht von der CD booten läßt. Anscheinend fehlt ein CD-driver auf der Installations-CD?!
Kann mir jemand einen Hinweis geben, ob und wie man UBUNTU von Floppy booten kann?

Du hast zu Arbeitsspeicher, man braucht mindestens 192MB für die Live CD. Nimm die Alternate Install CD, versuchs mit Xubuntu, oder mach einen Server-Install und spiel dann IceWM drauf. Anleitung unter ubutuusers.de.

hab mir ubuntu intalliert

nvidia manual install geht nicht noch nicht läasst sich zwar kompilieren aber kein grafik über apt geht es aber nicht mit kernel generic nur mit i386 der networkmanager dürfte besser geworden sein. das geht immer mehr in richtung windows alles automatisiert das bringt natürlich probleme mit sich

Wozu manual install?

7.04 hat doch den Restricted Driver Manager, einfach Nvidia anhaken, fertig.

bin viel mehr überzeugt vom neuen

pclinuxos

Internet über LAN geht nicht

Hallo!

Also ueber Wireless geht alles. Wenn ich allerdings nur LAN anstecke (unter Windows geht's) geht im Firefox gar nix, obwohl ich z.b. www.google.com pingen kann und alles passt? Auch der SW updater findet die repositories nicht :-(

hat da wer eine Idee?
Hänge an einem Router, sollte als recht einfach gehen??
Dank im Voraus

dns

hab die weiteren postings gelesen glaube das es der dns ist

lan

ist wahrscheinlich der dns server da kannst pingen und trozdem tut sich nichts. dein router sollte auf dhcp stehn sprich automatisch und die pc's den router als dns server

Das gleiche mit Konqueror

ich hatte das gleiche Problem unter Kubuntu mit dem Konquerror.
Hatte dann den Firefox installiert und mit dem ging es.

Seltsam...

geht bei mir einwandfrei. Anstecken und lossurfen. Sogar schon von der Live-CD. Konnte sogar im Internet surfen als die Installation lief. Danach auch kein Problem.

Werden ihre Interneteinstellungen automatisch vergeben oder müssen sie das manuell machen? VIelleicht ein simpler tipp-fehler?

Konfig

Na... haste du den eth0 eingestellt auf DHCP oder ggf. fixe IP, Submask, Gateway, DNS gegeben? :)

DHCP eingestellt

Hi!

Also ich hab auch alles auf DHCP eingestellt, kann auch pingen, aber web Applikationen wie firefox oder software update funktionieren nicht :-(

bin echt ratlos ??

ubuntu hatte immer schon Probleme mit dhcp, zumindestens bei Chello.
zur Not alles händisch eingeben

nein

chello hat ein problem mit dhcp. egal mit welchem os.

dhcp hat bei mir bei allen anderen os funktioniert (z.b.: mandriva, debian, win2k, winxp, suse, etc. )

is eh wurscht eigentlich, aber technisch ist ja kein unterschied zwischen zb debian und ubuntu was dhcp angeht.
ich hatte zb auch unter winxp oft probleme mit dem chello dhcp server - und ich weiß, dass die chello helpdeskler den kunden raten alles fix einzutragen.

Es geht

Hi!

Warum auch immer?? Es geht jetzt, habe nichts verändert, aber nach dem was weiß ich wievielten Neustart geht's auch über LAN??

Einziges Manko: Das NW-manager Symbol rechts oben zeigt immer noch "manual nw configuation" an obwohl alles auf DHCP gestellt ist ???

Danke auch für Eure Tips!! Das nenn' ich community :-)

LG, S.

wenn die netzwerkkarte über /etc/network/interfaces konfiguriert ist (egal ob fixe ip oder dhcp) ist das aus sicht des networkmanagers eine "manual configuration". zb weil das netzwerk in gnome über "System - Administration - Netzwerk" eingerichtet wurde.

Dasi ist mal eine gute Spur

im moment steht bei meiner eth0 Karte :

iface eth0 inet dhcp
address 192.168.1.6
netmask 255.255.255.0
gateway 192.168.1.1

wenn ich das auf:
auto eth0 inet dhcp
ändere muesste es wieder funktionieren oder?

Danke schonmal!

LG, S.

ok, da is ein bissi was durcheinander ;-)

also entweder:

auto eth0
iface eth0 inet dhcp

wobei die erste zeile sagt, dass die netzwerkkarte beim systemstart hochgefahren wird und die zweite konfiguriert sie auf dhcp. - siehe auch "man interfaces"

oder du kommentierst in der datei alles aus, dann übernimmt der networkmanager die konfiguration der netzwerkkarten.

wenn es sich um einen laptop handelt, mit dem du in verschiedenen netzen unterwegs bist, empfihelt sich zweiteres - ansonsten eher die erste variante.

Posting 1 bis 25 von 278
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.