Pöck mit Assist, Vanek trifft

23. April 2007, 10:18
17 Postings

New York gewinnt die Play-Off-Serie gegen die Atlanta Thrashers mit 4:0 - Buffalo Sab­res gehen gegen Islanders 3:1 in Führung

New York - Die New York Rangers sind nach zehn Jahren Playoff-Enttäuschungen im Eilschritt in das Viertelfinale der National Hockey League (NHL) gestürmt. Der Glamour-Klub besiegte am Mittwoch mit dem Kärntner Thomas Pöck die Atlanta Thrashers mit 4:2 und entschied damit als erste Mannschaft die "best of seven"-Serie mit 4:0-Siegen für sich. Der Gegner der Rangers in der zweiten Playoff-Runde steht noch nicht fest.

Thomas Vanek fehlt mit den Buffalo Sabres gegen die New York Islanders ebenfalls nur noch ein Sieg für den Aufstieg, ein Österreicher-Duell in der zweiten Runde ist möglich. Vanek erzielte beim 4:2-Erfolg am Mittwoch den Ausgleich zum 1:1 (12.).

"Sweep" zuletzt 1994

Erstmals seit 1997 stehen die NY Rangers in der zweiten Playoff-Runde - und das in souveräner Manier. 4:0-Siege in einer Playoff-Runde, einen so genannten "sweep", haben die Rangers zuletzt 1994 geschafft. Am Ende der Saison kam damals der Stanley Cup zum bisher letzten Mal in die Klubvitrine.

Der begehrteste Pokal im Eishockey ist in New York offiziell noch kein Thema, vorerst war bei den 18.200 Fans im Madison Square Garden an zwei Tage feiern angesagt. Am Mittwoch, einen Tag nach dem 7:0-Kantersieg, machte das Team um die Superstars Jaromir Jagr und Brendan Shanahan im Schlussdrittel alles klar. Pöck leitete den entscheidenden Treffer zur 3:2-Führung (43.) mit seinem dritten Assist im vierten Playoff-Spiel ein, nach Video-Studium der NHL-Crew in Toronto wurde der Treffer von Matt Cullen anerkannt.

Der Weg soll fortgesetzt werden

"Es ist immer großartig, wenn du eines deiner Ziele erreichst", erklärte der dreifache Stanley Cup-Gewinner Shanahan. Das soll es aber noch nicht gewesen sein. "Wir sind glücklich, wie wir die Serie gespielt haben, werden aber nicht abheben. Wir glauben nicht, dass wir schon am Ende sind", erklärte der 38-jährige Routinier.

Ähnlich sieht es Jagr. "Es war nicht unser Ziel, nur die erste Runde zu überstehen. Wenn wir gesund bleiben, haben wir eine gute Chance, weiter zu gehen", erklärte der Tscheche. Die Rangers haben nun etwa eine Woche Zeit, sich zu regenerieren und auf den nächsten Gegner einzustellen.

Sabres vor Aufstieg

Nur wenige Meilen entfernt vom Madison Square Garden haben die Sabres ebenfalls die Weichen Richtung zweite Runde gestellt. Mit zwei Siegen im Nassau Coliseum auf Long Island ist Buffalo gegen die NY Islanders mit 3:1 in Führung gegangen, am Freitag könnte das beste Team des Grunddurchgangs den Aufstieg in der heimischen HSBC Arena fixieren.

Nach einer frühen Islanders-Führung durch Jason Blake (7.) brachten Vanek mit seinem zweiten Playoff-Treffer (12.) und Kapitän Chris Drury (14.) die Sabres in Führung, die der ehemalige CE Wien-Legionär Mike Sillinger (während "lockout" Ende 1994) noch einmal egalisierte. Doch Drury mit seinem vierten Playoff-Tor und Jason Pominville besiegelten den zweiten Auswärtssieg.

"Der Puck findet Leute wie Chris (Drury). Es ist so wie bei Thomas (Vanek). Thomas hat nur einen Bruchteil einer Sekunde benötigt, um den Abpraller zu verwerten", erklärte Buffalo-Trainer Lindy Ruff. "Solche Leute haben ein Gespür dafür, zur richtigen Zeit am richtigen Platz zu sein." (APA)

  • Rangers im Glück.

    Rangers im Glück.

Share if you care.