Wohlfühlen in der Lounge mit Willi

27. Juni 2007, 12:07
64 Postings

Die Inszenierung von Abschied und Neuanfang: Das neue "Corporate Design" der ÖVP

Wohlfühlen - das dürfte das Schlüsselwort beim Design des 33. Parteitags der ÖVP im Flughafen Salzburg gewesen sein. "Wir wollen keinen dramatischen Abschied, sondern schlagen ein neues Kapitel auf. Der 21. April ist Tag eins der ÖVP des Willi Molterer", beschreibt Bundesgeschäftsführerin Michaela Mojzis die angestrebte Grundstimmung.

Sie ist für die Organisation des Parteitags und für das "Corporate Design", also den gesamten Auftritt der Partei, zuständig. Ihr Kollege Hannes Missethon tritt vor allem als parteipolitisches Sprachrohr nach außen auf. Geht es nach Mojzis, soll der Parteitag alle Sinne ansprechen. "Wie in einer Lounge", meint die 38-jährige.

Angenehme Hintergrundmusik

Zu einer solchen gehört angenehme Hintergrundmusik, gedämpftes Licht - kurz alles, was eine entspannte Atmosphäre fördert. Seit Wochen ist Mojzis damit beschäftigt, den Lebensstil ihrer Generation mit der Parteiwelt der ÖVP zu fusionieren.

Für ältere Semester der Volkspartei wird der Parteitag daher Begegnungen mit neuen Dingen bringen wie etwa die mit einem "Visual Jockey". Der ist, neben dem klassischen "Disc Jockey", der die "loungige" Musik liefert, für die wechselnde Lichtgestaltung zuständig. Jüngere Mitglieder können sich als Ersatz dafür, dass die programmatische Modernisierung auf den Herbst verschoben wurde, zumindest über modernes Veranstaltungsdesign freuen.

Die Bühne beispielsweise ist eine große Projektionsfläche, die vom Medienkünstler Tom Blue bespielt werden wird. Klassische Kulissen, wie sie früher verwendet wurden, sind nicht mehr Teil der Inszenierung. Dafür arbeitet man mit Farb- und Lichtspielen.

Gedeckte Farbwelt

Schüssel geht, Molterer kommt - und damit ändert sich auch die, wie Werber sagen, "Farbwelt" der Partei. Bunter, das Attribut, das Molterer zuletzt gerne verwendete, um die neue Vielfalt seiner Bewegung zu bezeichnen, wird die ÖVP aber nicht.

Im Gegenteil: Die neue Volkspartei präsentiert sich in gedeckten Farben mit einem gewissen Retro-Charme. Farngrün, Ocker, Senfgelb, ein dunkles Violett und Kobaltblau, zu finden auch auf den Kärtchen, die jeder Parteitagsteilnehmer erhält, lösen ab 21. April das leuchtende Gelb und das patriotische Rot-Weiß-Rot aus dem Wahlkampf ab. "Diese Farben strahlen Ruhe aus", erklärt Mojzis die Intention dahinter.

Offenbar soll den Wählern signalisiert werden: Aufregung und Reformen gab es in den letzten Jahren genug, wir sind eure politische Heimat, in der ihr euch sicher fühlen könnt. Molterer selbst soll bei der Farbauswahl Hand angelegt haben. Das naturnahe Farngrün, das demnächst auch auf Plakaten und Prospekten zu sehen sein wird, war sein Favorit. Auch der neue, zentrale Slogan der ÖVP, "Modern denken. Menschlich Handeln.", stammt von ihm, ebenso wie das Generalmotto des Leitantrags "Modern in den Wegen. Fest in den Werten." "Mit Willi Molterer wird sich der Stil der Politik ändern", ist Mojzis überzeugt.

Neue Werber

Neu sind auch die Werber, die die Partei beraten. Wolfgang Schüssel und sein Team vertrauten auf den Rat von Hemma Sassmann von Ogilvy, Mojzis holte sich zwei mittelgroße Agenturen: "Agentur 7" und den Eventspezialisten "Hallamasch". Lange wurde in der Parteizentrale auch darüber nachgedacht, wie man die Amtsübergabe von Schüssel an Molterer konkret gestalten könnte. Eine Art Staffelübergabe auf der Bühne war eine Idee. Schließlich einigten sich die beiden, entsprechend des Programmablaufs nacheinander zu reden - zuerst Schüssel, dann Molterer. Eine direkte Begegnung auf der Bühne ist bis dato nicht geplant. (tó, DER STANDARD, Printausgabe 19.4.2007)

  • Michaela Mojzis designt die ÖVP neu.
    foto: hendrich

    Michaela Mojzis designt die ÖVP neu.

Share if you care.