2,3 Prozent mehr Lohn in Hotel und Gastgewerbe

30. April 2007, 15:37
3 Postings

Nach intensiven Verhandlungsrunden wurde ein Lohnabschluss für die über 140.000 Arbeiter im österreichischen Hotel- und Gastgewerbe erreicht

Wien - Die Mitarbeiter im Hotel- und Gastgewerbe erhalten um 2,3 Prozent mehr Lohn. Nach drei intensiven Verhandlungsrunden sei gestern, Dienstag, ein Lohnabschluss für die über 140.000 Arbeiter im österreichischen Hotel- und Gastgewerbe erreicht worden, hieß es am Mittwoch in einer Pressemitteilung. Mit Wirksamkeit vom 1. Mai 2007 würden die kollektivvertraglichen Löhne um jeweils 2,3 Prozent erhöht.

Die Erhöhung bei den Lehrlingsentschädigungen beträgt jeweils 2,5 Prozent, hieß es weiter. Die kollektivvertraglichen Zulagen für Fremdsprachenkenntnisse und Nachtarbeit sowie die Pauschale für Dienstkleidung bei Lehrlingen werden künftig österreichweit vereinheitlicht. Die Fremdsprachenzulage beträgt 29,00 Euro, die Dienstkleidungspauschale für Lehrlinge 33,50 Euro, der Nachtarbeitszuschlag 19,00 Euro.

Die Verhandlungsführer Helmut Hinterleitner (Fachverband Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich) und Rudolf Kaske (Gewerkschaft vida) für den Bereich der Arbeiter betonten, dass damit ein für Arbeitgeber- wie auch Arbeitnehmerseite "akzeptables Ergebnis" erzielt worden sei. Die Verhandlungen seien zwar "in der Sache hart, aber stets sachlich, konstruktiv und offen geführt worden". Dies zeige, "dass die Sozialpartnerschaft im Hotel- und Gastgewerbe eine sehr tragfähige Basis hat und auch in schwierigen Situationen gut und lösungsorientiert funktioniert". (APA)

  • Artikelbild
    foto: standard/urban
Share if you care.