YouTube: Filter sollen bald schon gegen Piraterie vorgehen

19. Juni 2007, 17:44
6 Postings

"Claim your Content" soll die Veröffentlichung nicht-autorisierter Dateien verhindern - Google-Chef ätzt über Viacom

Im Rahmen der derzeit in Las Vegas stattfindenden Messe der National Association of Broadcasters konnte sich Google-Chef Eric Schmidt den einen oder anderen Seitenhieb auf andere Unternehmen nicht ganz verkneifen. So zitiert ihn etwa heise.de mit der Aussage "Mit Viacom macht man entweder Geschäfte oder wird von ihnen verklagt. Das ist für die eine normale Geschäftstransaktion."

Streit

Schmidt spielt damit auf die Milliardenklage von Viacom gegen Google wegen angebliche Verstöße gegen die eigenen Copyright-Ansprüche im Zusammenhang mit Videomaterial, das auf YouTube gestellt wurde. Google sieht dabei zwar kein eigenes Fehlverhalten - immerhin hatte man die beanstandeten Videos innerhalb kürzester Zeit entfernt - trotzdem will man für die Zukunft vorbauen.

Filter

So soll schon bald das bereits länger angekündigte Filtersystem für YouTube aktiviert werden. Das unter dem Namen "Reclaim your Content" firmierende Programm soll verhindern, das nicht-autorisiertes Material auf der Video-Sharing-Plattform landet. Bisher war man den umgekehrten Weg gegangen, wer seine Rechte verletzt sah, konnte sich bei YouTube beschweren und eine Entfernung fordern.

Microsoft

Auch zur Kritik von Microsoft an Googles Übernahme des Internet-Werbeanbieters Doubleclick äußerte sich Schmid: Es sei doch amüsant, wenn dies ausgerechnet Microsoft sage. Abgesehen davon, seien die Behauptungen natürlich falsch, von einem Kartell könne in keinster Weise eine Rede sein. Man wolle auch gar nicht anderen Werbekunden wegnehmen sondern über das Internet neue Märkte erschließen. (red)

  • Artikelbild
    screenshot: andreas proschofsky
Share if you care.