Eröffnung: Hermann Nitsch Museum

16. April 2007, 19:17
3 Postings

Am 24. Mai wird der erste Teil des Mistelbacher Museumsareals eröffnet: Hermann Nitsch ist rund ein Drittel der Ausstellungsfläche gewidmet

Mistelbach - Das ehemalige Heger-Fabriksensemble wurde von Johannes Kraus und Michael Lawugger zu einer Museumsanlage transformiert, die inhaltlich Menschen, Geschichte, Gegenwart und Landschaft des Weinviertels zum Thema hat. Hermann Nitsch sei mit seinem Werk ein wesentlicher, gleichsam internationaler Aspekt dieses neuen, durchaus ganzheitlich angelegten Modells eines Regionalmuseums. In den kommenden Monaten werden sukzessive anderen Persönlichkeiten und Aspekten des Weinviertels gewidmeten Flächen, weiters ein Internationales Messwein-Archiv, die NÖ Malakademie und schließlich 2008 der so genannte Dionysische Themenweg eröffnet. Die Errichtung des Museums werde vom Land Niederösterreich wesentlich unterstützt.

Hermann Nitsch, 1938 in Wien geboren, war Anfang der 60er Jahre Mitbegründer des "Wiener Aktionismus". Anfang der 70er Jahre erwarb er das Schloss Prinzendorf im Weinviertel, wo er seitdem auch lebt und arbeitet. Dort realisierte er im Rahmen des o.m.theaters u. a. 1998 ein - heftig diskutiertes - Sechs-Tages-Spiel.

1971 wurde Nitsch als Gastprofessor an die Frankfurter Kunstakademie berufen, von 1973 bis zu seiner Emeritierung lehrte er an der Hochschule für Bildende Kunst in Frankfurt. 2004 wurde ihm der Würdigungspreis für Bildende Kunst des Landes Niederösterreich zuerkannt, 2005 wurde ihm der Große Staatspreis verliehen. (APA)

  • Artikelbild
    foto: hermann nitsch museum mistelbach
Share if you care.