Promotion - entgeltliche Einschaltung

Constantinus Vorjahressieger rufen zur Teilnahme auf

16. April 2007, 11:55

Vorjahressieger ziehen positive Bilanz – Einreichungen zu Österreichs großem Berater und IT-Preis bis 7. Mai auf www.constantinus.net

Wien – Der Constantinus Award, Österreichs großer Berater- und IT-Preis, feiert heuer seinen fünften Geburtstag. Im Vorjahr gab es mit 136 Projekten einen neuen Einreicherrekord. Constantinus-Präsident Hans Jörg Schelling: „Der Einreicherrekord ging Hand in Hand mit einem Höchststand an Qualität und Innovation der Teilnehmerprojekte. Die regionale Verteilung zeigt, dass die Branche in allen Bundesländern Spitzenleistungen zu bieten hat.“ Die große Constantinus-Gala 2007 steigt am 21. Juni im Kongress Salzburg.

Vorjahressieger ziehen positive Bilanz
Eine positive Bilanz ziehen die Vorjahressieger, für die sich die Teilnahme gelohnt hat. Gemeinsam rufen Sie ihre Branchenkollegen auf, auch selber die Chance zu ergreifen, die Qualität ihrer Arbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Das Tiroler Beratungsunternehmen Eder & Partner überzeugte im Vorjahr in der Constantinus-Kategorie Personal und Training. Die Constantinus-Teilnahme sei aus PR-Sicht äußerst wertvoll gewesen. „Es gab und gibt dadurch konkrete Anfragen und Aufträge“, sagt Firmenchef Albert Eder.

Open-Source-Sieger war im Vorjahr die Wiener IRIAN Solutions GmbH für das Projekt „RCMS – Reusable Management System mit Apache MyFaces“. RCMS ist das erste Tool im US-amerikanischen Raum für die elektronische Verwaltung von Daten im Bewährungshilfebereich. Der Preis habe eine positive Auswirkung auf die Motivation des Teams, auch in Zukunft Topleistungen erbringen zu wollen, berichtet Irian-Chef Thomas Spiegl.

Beim Constantinus 2006 holte sich die Grazer bit Gruppe mit einem Regionalentwicklungsprojekt in Polen den Constantinus International. bit-Geschäftsführer Horst Ortmann: „Der Constantinus hat uns ein erhöhtes Interesse in der Öffentlichkeit und einen höheren Bekanntheitsgrad gebracht.“

Der Jungunternehmerpreis 2006 ging an das Klagenfurter Unternehmen priorIT Services mit einer Innovation für die Erdöl-Branche. „Wir nutzen den Gewinn des Preises als Qualitätsmerkmal für unsere Firma“, sagt priorIT-Geschäftsführer Franz Benjamin Nössler. Und weiter: „Wir möchten auch in Zukunft wieder am Constantinus teilnehmen.“

Der Vorjahressieger der Kategorie „Informationstechnologie“ – der Arzneimittel-Sicherheitsgurt der Wiener Firma PharmCare – wurde in Salzburg in die e-card integriert. „Der Durchbruch des Projekts Arzneimittelsicherheitsgurt zeigt einmal mehr die Qualität und Innovationskraft der prämierten Projekte. Der Constantinus Award und der Staatspreis Consulting waren für das Projekt nicht nur eine Auszeichnung durch Fachleute, sondern auch Türöffner und Sprungbrett“, so Constantinus-Präsident Schelling.

Fünf Kategorien und Sonderpreise
Mit dem Constantinus werden die besten Projekte aus den Kategorien „Management Consulting“ und „Informationstechnologie“, „Personal & Training“, „Kommunikation & Netzwerke“ und „Open Source“ prämiert. Sonderpreise gibt es für Jungunternehmer und – mit dem Constantinus International – für grenzüberschreitende Projekte. Neu ist der „Sonderpreis Rechnungswesen“ für innovative Beratungs- und IT-Lösungen im Rechnungswesen und Controlling.

Einreichung bis 7. Mai online
Wie bereits im Vorjahr wird die Einreichung zum Constantinus ausschließlich online über www.contantinus.net abgewickelt. Bis zum 7. Mai können Österreichs Unternehmensberater und IT-Dienstleister ihre besten Projekte online einreichen. Auf der Website wird ein kompakter Überblick über alle Infos, die für eine Einreichung notwendig sind, geboten – von den Teilnahmebedingungen bis zu den Bewertungskriterien. Darüber hinaus finden sich auf der neuen Homepage Informationen zu den Partner und Sponsoren des Preises.

Informationen: constantinus.net
  • Artikelbild
Share if you care.