"Mitten im Achten" noch unter Prognose

20. April 2007, 15:25
340 Postings

364.000 trotz heftiger Promotion, 400.000 sind Werbern mittelfristig versprochen - Aber "Szene" hat gleich danach nur noch 254.000 - Die ersten Quoten des neuen ORF

Die ersten, groben Zuschauerzahlen für Tag 1 der Programmreform liegen vor - zu finden auch unter mediaresearch.orf.at. Bei dieser massiven Voraus- und Dauerpromotion im ORF, aber auch in Zeitungen und Magazinen sind sie mit Vorsicht zu genießen.

Kernstück "Mitten im Achten" sahen - nach der wohl heftigsten Promotion in der ORF-Geschichte - im Schnitt 364.000 Menschen, die ORF Enterprise hat den Werbekunden mittelfristig 400.000 versprochen. Kann ja noch werden. Der Marktanteil bei Zuschauern ab 12 Jahren liegt bei 17 Prozent.

Wer vertreibt hier Zuschauer?

Aber: Das junge Societypotpourri "Szene" gleich nach "Mitten im Achten" hat im Schnitt nur noch 254.000 Zuschauer. Das kann man - bis genauere Daten vorliegen - auf zwei Arten interpretieren:

a) "Szene" kommt nicht wirklich an. Oder

b) "Mitten im Achten" hat dank Vorauspromo mit deutlich mehr Zuschauern begonnen, die sich aber während der ersten Folge verabschiedeten - zur "ZiB" oder anderen Programmen. Keineswegs repräsentative Postings von etat.at-Usern deuten darauf hin.

Hin zur "ZiB 20" und wieder weg

Ob nun "Szene" oder "MiA" Zuschauer vertrieben hat, die "ZiB 20" scheint auf den ersten Blick zu funktionieren: Von 254.000 Zuschauern bei "Szene" geht es bei ihr nach oben auf 408.000, der Marktanteil schnellt von 10 auf 18 Prozent. Beim "ZiB 20"-Wetter allerdings geht es nach kaum einer Minute Werbepause wieder hinunter auf 333.000 und 15 Prozent Marktanteil.

Die "Zeit im Bild", seit Dienstag nur noch in ORF 2, sahen 1,125 Millionen Menschen bei 51 Prozent Marktanteil. Eine Woche zuvor, als Fußball die "ZiB 1" in ORF 1 verdrängte, hatte sie in ORF 2 47 Prozent Marktanteil.

Wie bitte lief "Wie bitte"?

"Wie bitte" stieß offenbar auf Interesse: Den "ZiB-Flash" um 17.55 Uhr verfolgten 164.000 bei 17 Prozent Marktanteil, "Wie bitte" sahen im Schnitt 197.000 und 19 Prozent, bei den Simpsons gleich danach ging es wieder runter auf 146.000 und 12 Prozent Marktanteil.

Womöglich wechselten an der Stelle ein paar Neugierige hinüber zu "konkret" auf ORF 2 (427.000 bei stolzen 36 Prozent Marktanteil). Reichweitenjumbo "Bundesland heute" nach dem Servicemagazin sahen wieder einmal die meisten: 1.147.000 Menschen und 63 Prozent Marktanteil.

Hintergrund: Marktanteile

Marktanteile schwanken übrigens definitionsgemäß nicht aufgrund von Urlaubszeiten, Reichweiten sehr wohl. Marktanteil ist der Anteil eines Senders oder einer Sendung an jenen Menschen, die zu dem Zeitpunkt gerade fernsehen. Reichweite ist der Anteil der Zuschauer einer Sendung oder eines Senders an der Gesamtbevölkerung oder einer bestimmten Zielgruppe.

Zur (gar nicht blöden, hätte ich gleich schreiben sollen) Userfrage, wie die Zuschauerzahlen und Reichweiten gemessen werden: In 1500 tunlichst repräsentativ ausgewählten österreichischen Haushalten stehen Teletest-Geräte, bei denen sich die Mitglieder des Haushalts (und Gäste) per Fernbedienung anmelden, wenn sie fernsehen, und wieder abmelden, wenn sie rausgehen. Die Zahlen werden dann hochgerechnet. Mehr unter Arbeitsgemeinschaft Teletest. (fid)

  • ORF-Quoten am Dienstag, 10. April

    ORF-Quoten am Dienstag, 10. April

Share if you care.