Belohnung fürs Nicht-Kranksein?

5. April 2007, 13:15
80 Postings

Die bekannt gewordene Aktion eines Tiroler Unternehmens sorgt für Kritik: Mitarbeiter ohne Krankenstandstag wurden mit Pulsuhren belohnt

Pulsuhren beim Tiroler Unternehmen TIWAG, Erfolgsprämien, die die Anzahl der Krankenstandstage berücksichtigen, Gutscheine für Mitarbeiter, die nicht krank waren in anderen Unternehmen. Betriebe belohnen ihre Mitarbeiter für ihre Gesundheit und damit die nicht verlorenen gegangene Produktivität durch Krankenstände.

Konfliktpotenzial

Belohnt wird, wer keinen einzigen Tag krank war. Mit dieser Art Gesundheitsprämie werden Mitarbeiter konfrontiert. Das System sorgt für gesellschaftlichen Aufruhr und birgt betriebsintern erhebliches Konfliktpotenzial. Bei TIWAG sollen Belohnte das Geschenk sogar zurückgegeben haben.

Kritik von der AK

Wenig hält auch Arbeiterkammer-Präsident Fritz Dinkhauser von dem Trend die "Gesundheit zu erkaufen". Für ihn geht der Ansatz in die völlig falsche Richtung: Unterstützt werden sollten seiner Meinung nach die Kranken, zum Beispiel mit Sportgutscheinen. Er warnt vor der Schaffung einer Zweiklassengesellschaft im Unternehmen. Der scheinbare Anreiz für die Mitarbeiter führe in Wirklichkeit zu einer Abstempelung jener, die krank waren. (red)

  • Artikelbild
    foto: standard/matthias cremer
Share if you care.