Hewlett-Packard will weltweit führend bei Computerspielen werden

17. April 2007, 10:28
6 Postings
Bild 1 von 4
foto: hp

Die Spielerinnen und Spieler

standen beim "Game-Summit" von Hewlett Packard (HP) am Mittwoch im Zentrum des Interesses. Nach der Übernahme des kanadischen Spiel-PC-Spezialisten "Voodoo PC" im vergangenen Herbst will der US-Konzern die Marke nun als dritte Reihe, neben HP Pavillion (Einstiegs- und Privatkunden) und Compaq (Geschäftskunden), weiterführen.
Im Bild ist der Vodoo Omen Quadcore-Rechner, der um die 6000 Dollar kosten soll. Laut letzten Meldungen soll die Spiele-PC-Linie bei HP zwischen 4000 und 6000 Dollar, je nach Ausstattung, kosten.

weiter ›
Share if you care.