Biokisterln finden reißend Absatz

5. April 2007, 10:24
56 Postings

Landwirte sichern sich mit Hauszustellung neue Kunden, die Auswahl an Biokisterln ist groß, das Konzept liegt im Trend

Wien - Frisches Obst und Gemüse aus biologischem Anbau, wöchentlich frisch vor die Wohnungstüre gestellt, samt Rezept- und Verarbeitungs-Ideen: Das ist in weiten Teilen des Landes bereits Realität. Das so genannte "Biokisterl" liegt im Trend.

In Oberösterreich hat Günter Achleitner 1998 begonnen, frische Ware per Hauszustellung zu verkaufen. "Die Idee ist durch die Zusammenarbeit mit einem Arzt entstanden", sagt Achleitner dem STANDARD. Dieser Arzt hat seinen Patienten den Verzehr von Obst und Gemüse nahe gelegt, und so sei der Bedarf entstanden. Aus Deutschland hat sich Achleitner das Know-how geholt und mit dem Kisterl-Vertrieb begonnen.

Mittlerweile werden Oberösterreich flächendeckend, Teile von Niederösterreich bis Amstetten und die obere Steiermark vom Biohof Achleitner beliefert.

Bunter Mix

Die Auswahl der Biokisterln ist groß. Obst- und Gemüse kann separat oder gemixt bestellt werden. Es gibt eigene Sortimente für stillende Mütter ("Mutter-Kind-Kiste"), die etwa kein blähendes Gemüse beinhalten. Auch für Singles oder Pensionisten werden eigene Kisterln arrangiert.

Bei der Auswahl von Obst und Gemüse wird darauf geachtet, dass hauptsächlich Ware aus Österreich in der Kiste landet. Waren aus dem Ausland, etwa Früchte, werden über Fair Trade oder bekannte Partner bezogen.

Mit dem Vertrieb von 3800 Kisterln pro Woche ist Achleitner eigenen Angaben zufolge ausgelastet. Vergrößern will er aber nicht. Er gibt vielmehr sein Wissen über den Vertrieb weiter. So geschehen ist das etwa beim Biohof Adamah, der 2001 den Kisterl-Vertrieb für Wien und Teile Niederösterreichs aufgenommen hat. Aus den anfänglichen 40 bis 50 Kisterln pro Woche sind über 3000 geworden. 30 Mitarbeiter sind mit dem Vertrieb beschäftigt. Die Preise für die zugestellte Bio-Ware variieren je nach Größe von zwölf bis 21 Euro.

Ein weiterer Vertrieb wurde im Vorjahr in Graz mit "Mitters Ökokiste" gestartet. (Bettina Pfluger, DER STANDARD print, 5.4.2007)

  • Artikelbild
    foto: biohof adamah
Share if you care.