Todesstrafe für Menschenhandel in China

27. Juli 2000, 16:50

Anführer zum Tode verurteilt

Peking - Wegen Menschenhandels mit 25 Frauen und zwei Kindern sind zwölf Mitglieder einer kriminellen Bande in China verurteilt worden. Der Anführer wurde vom Mittleren Volksgericht der südchinesischen Stadt Guangzhou zum Tode verurteilt, berichteten chinesische Medien am Donnerstag.

Zwei weitere Männer müssen lebenslang ins Gefängnis, die anderen für acht bis 15 Jahre. Zwei Bauern, die Frauen gekauft hatten, wurden zu zwei und drei Jahren Haft verurteilt. 21 Frauen hätten noch gerettet werden können, eine sei bei einem Fluchtversuch ums Leben gekommen, hieß es. In einer landesweiten Kampagne gegen Menschenhandel sind in China seit Anfang des Jahres tausende Verdächtige verhaftet und zehntausende entführte Frauen und Kinder befreit worden. (APA/dpa)

Share if you care.