Student erforscht Lebensstil von Heavy Metal-Fans

13. Juli 2007, 12:38
59 Postings

Neuseeländer erhält Stipendium in Höhe von 50.000 Euro von der Regierung, um die Eigenschaften der Musikfans begründen

Wellington - Mit Hilfe eines Stipendiums der neuseeländischen Regierung wird die Welt bald mehr erfahren über die seltsamen Gewohnheiten einer ganz eigenen menschlichen Spezies: die Fans von Heavy Metal. Das Forschungsgeld in Höhe von umgerechnet mehr als 50.000 Euro ermöglicht es dem Studenten Dave Snell, in den nächsten drei Jahren den "Alltag des Prolls: Persönlichkeit und Gemeinschaft unter Heavy Metal-Fans" zu studieren.

"Prototyp in schwarzen Jeans"

Zu seinen Forschungsthemen gehören die tradierten Tanzstile zu Heavy Metal - das heftige Kopfschleudern und das imaginäre Gitarrenspiel -, ebenso wie die identitätsstiftende Wirkung von Piercings und Tattoos. Erstes Subjekt von Snells Forschung ist dabei er selbst: "Der Prototyp des Prolls trägt enge schwarze Jeans, ein Metallica-T-Shirt, den Fransenhaarschnitt der 80er Jahre und kennzeichnet sich aus durch seine Liebe zu Bier und Autos. Ich bin sehr stolz darauf, mich einen Proll nennen zu können", sagte Snell am Freitag dem Lokalfunk "Radio New Zealand".

Besseres Verständnis

Die staatliche Kommission, die für die Vergabe der Stipendien zuständig ist, verteidigte ihre Entscheidung: "Die Studie wird uns helfen, unsere unterschiedlichen Gemeinschaften und unsere jungen Leute besser zu verstehen", sagte ihr Leiter Frannie Aston.(APA/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Forschungsarbeit soll helfen, unterschiedliche Gemeinschaften besser zu verstehen.

Share if you care.