Bank Austria startet Investmentfonds- Plattform

28. Juli 2000, 16:26

"Funds World" soll Anfang 2001 online gehen

Wien - Die Bank Austria will ihren Kunden ab dem ersten Quartal 2001 in Kooperation mit der italienischen Banca Intesa über die Plattform "FundsWorld" den Zugang zum Investmentfondsgeschäft via Internet ermöglichen. Ein Problem mit der Internet-Fondsplattform der HypoVereinsbank sieht BA-Vorstand Wolfgang Habermayer, zuständig für Asset Management und Investmentbanking, nicht: Ein Bank Austria-Kunde soll durchaus mehrere Möglichkeiten haben, seine Fondsgeschäfte abzuwickeln.

Der Zusammenschluss zwischen Bank Austria und HypoVereinsbank schließe das Angebot von FundsWorld, an dem die Banca Intesa die Mehrheit hält und die Bank Austria mit weniger als 10 Prozent beteiligt ist, nicht aus.

In Italien startet FundsWorld bereits im August 2000, so der Chief Executive Officer des Unternehmens, Andrea Bressani. Den späteren Start in Österreich begründet Habermayer mit der für einen automatischen Prozess noch erforderlichen Infrastruktureinrichtung.

500 Fonds

Angeboten werden von FundsWorld insgesamt 500 Fonds verschiedenster Kapitalanlagegesellschaften, von ABN Amro bis Vontobel. Im jeweiligen Land sucht allerdings die Partnerbank aus, welche Fonds über die Internet-Plattform angeboten werden. Laut Habermayer hängt dies vor allem mit den technischen Möglichkeiten bei der Abwicklung zusammen.

Habermayer bezeichnete das Joint-Venture als nächsten wichtigen Schritt in der Internet-Strategie nach der Gründung der Internet-Aktienhandelsplattform caibon.com. Angesichts der starken Zuwächse sowohl bei den Internet-Usern als auch bei den Investmentfonds gebe es hier ein enormes Geschäftspotenzial.

Fondsgeschäft boomt

Für das europäische Fondsgeschäft wird in den kommenden Jahren mit einem Zuwachs von 16 Prozent pro Jahr gerechnet. Das gesamteuropäische Fondsvolumen dürfte daher von derzeit 2.900 Mrd. Dollar (3.088 Mrd. Euro/42,5 Mrd. S) auf 7.100 Mrd. Dollar im Jahr 2005 steigen, so Habermayer. Per Ende Juni machte das Fondsvolumen in Österreich 1.146 Mrd. S aus. Banker erwarten auch hier zu Lande ein Anhalten des Fonds-Booms.

Bank Austria und FundsWorld erwarten, dass in den kommenden fünf Jahren 4 Millionen Europäer ihre Wertpapiergeschäfte über Internet abwickeln und dabei mehr als 300 Mrd. Dollar in Fonds anlegen werden. (APA)

Share if you care.