Fit fürs Leben und fürs Lernen

2. April 2007, 20:55
posten

Bio-Müsli am Schulbuffet, Sportprojekte oder Theaterstücke: In vielen Schulen stehen gesunde Ernährung und Bewegung ganz oben auf dem Stundenplan

Ein gesundes Leben muss vor allem Spaß machen, erklärte Piero Lercher, Wissenschafter an der Uni Wien und Arzt, den vier Ö1-Kinderuni-Reporterinnen, die nicht nur wissen wollten, wie man groß und stark wird, sondern auch wie viele Mahlzeiten und wie viel Bewegung dem Körper gut tut. Gerade Kinder müssen viel Energie in Form von gesunden und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln tanken, um zu wachsen. Und wenn man auch sportelt, herumtollt und spielt, kann man auch ohne schlechtes Gewissen Naschereien und Süßes genießen. Kinder wissen genau, wann sie satt sind oder wann sie beim Sport eine Pause einlegen sollten, appellierte Lercher an Eltern und Lehrer, Kinder nicht zum Aufessen oder Trainieren zu nötigen.

Dass gesunde Ernährung und die richtige Bewegung Spaß machen, beweist eine Vielzahl von Lehrern und Schülern entwickelten Projekten: Bereits über 100 Schulen sind österreichweit dem "Netzwerk gesundheitsfördernder Schulen" beigetreten und haben sich dabei einiges einfallen lassen: In vielen Schulen haben selbst gemachtes Bio-Müsli, Aufstriche und Fair-Trade-Obstsalat die Wurstsemmel vom Schulbuffet verdrängt, in einer Volksschule in der Steiermark studierten die Schüler das Theaterstück "Anton Vielfraß" ein, in einer niederösterreichischen Volksschule wiederum wurden die Kinder unter dem Motto "Nicht für die Schule, sondern für das Leben joggen wir" gegen aufkommende Trägheit im Schulalltag motiviert.

Vitaltage und Sport-ABC

Am Bernoulligymnasium in Wien gibt es eine ganze Palette an Aktivitäten: Jedes Jahr gibt es "Vitaltage", bei denen sich die Schüler einem Fitnesscheck unterziehen und sich über Ernährung und Sucht informieren können. Einmal pro Woche stehen die Turnsäle und Sportplätze offen, um sich dort die Zeit zu vertreiben, beim Sport-ABC werden verschiedenste Sportarten vorgestellt und gleich ausprobiert. Das Ganze hat dazu geführt, dass im letzten Jahr 100 Mädchen erfolgreich am Frauenlauf in Wien teilgenommen haben und sich verschiedene Mannschaften regelmäßig bei Wettkämpfen mit anderen Schulen messen.

Die Ideen im Bernoulligymnasium haben auch Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky und Unterrichtsministerin Claudia Schmied beeindruckt: Die Schule soll als Vorzeigemodell für die Initiative "Gesunde Schule" dienen, mit der auch anderen Schulen schmackhaft gemacht werden soll, sich aktiv für einen gesunden Lebensstil einzusetzen. (Karin Krichmayr/DER STANDARD-Printausgabe, 03.04.2007)

Nächste Woche in der Ö1-Kinderuni: "Was kostet die Welt?", Sonntag, 17.10 Uhr, auf Ö1 und kommenden Dienstag im STANDARD.
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Essen in der Schule gehört für viele Kinder zum Alltag - es soll gesund sein und auch Spaß machen.

Share if you care.