Erstes türkisches Frauenfilmfestival in Wien

2. April 2007, 15:53
11 Postings

Stimmmen gegen die Normalität: Unter dem Motto "Filmemacherinnen aus der Türkei" werden lowbudget-Produktionen gezeigt

Erstmals findet in Wien ein Filmfestival unter dem Motto "Filmemacherinnen aus der Türkei" statt. Die Frauen, die als Filmemacherinnen lowbudged-Filme drehen und ihre Stimme gegen die Normalität richten, verstehen sich als Frauen "aus der Türkei", nicht als "türkische" Frauen, was bereits zu einem politischen Begriff geworden ist. Sie begreifen sich lediglich juristisch als türkische Staatsbürgerinnen, streichen aber gleichzeitig ihre Wurzel hervor und wollen ihre je eigene Herkunft (Lazinnen, Tscherkezinnen, Georgierinnen, Irakerinnen, Kurdinnen etc.) und damit die Heterogenität der türkischen Bevölkerung nicht im homogenen Sumpf untergehen lassen.

Abseits all dem sind sie ganz einfach Feministinnen. Drei der Filmemacherinnen werden am 19. und 20. April beim Festival anwesend sein. Eine Schauspielerin bzw. Mitwirkende einer Doku ebenfalls. Im Gespräch mit den Anwesenden soll das Publikum erfahren, wie es ist, in der Türkei Feministin zu sein. Es können Fragen gestellt werden und direkt mit den anwesenden Frauen im Publikum Kontakte geknüpft werden. (red)

  • Beim Festival laufen u.a. die Filme "Sich Ausziehen", "Odaliske auf Tuchfühlung - eine Schleierfahndung", "Weit weg von zuhause" oder auch "Avcilar, Vermittler und Frauen".
    flyer
    Beim Festival laufen u.a. die Filme "Sich Ausziehen", "Odaliske auf Tuchfühlung - eine Schleierfahndung", "Weit weg von zuhause" oder auch "Avcilar, Vermittler und Frauen".
Share if you care.