Ist das Web zu groß?

27. Juli 2000, 14:20

500 mal größer als von Suchmaschinen abgedeckt - LexiBot soll "unbekannte" Seiten finden

Das Internet ist so groß geworden, dass die besten Suchmaschinen lediglich an der Oberfläche kratzen. Eine Studie hat jetzt mit einem speziellem Programm das "unbekannte" Web vermessen: Das Web soll ungefähr 500 mal größer sein als das, was von den populären Suchmaschinenen Yahoo, AltaVista und Google abgedeckt wird.

"Suchmaschinen sind derzeit ein wenig wie das Wetter - jeder beschwert sich über sie", meint Danny Sullivan von SearchEngineWatch.com, das Suchmaschinen testet. Zugang zu den "unerforschten" Seiten des Web will die Firma BrightPlanet schaffen. Mit einem neuen Programm namens LexiBot sollen die von den Suchmaschinen nicht erfassten Seiten durchsucht werden können. Dabei geht es in erster Linie darum, dass die klassischen Suchmaschinen nur statische Seiten indizieren und Probleme mit dynamischer Information haben. LexiBot durchsucht nicht nur die Seiten, sondern die gesamten Datenbanken dahinter.

Allerdings ist LexiBot nicht für jeden: Erstens kostet es nach einer 30-tägigen Testzeit 90 Dollar, zweitens ist es langsam: Eine durchschnittliche Suche wird 10-25 Minuten brauchen, in komplexeren Fällen können es auch 90 Minuten werden. Als Zielgruppe sieht BrightPlanet vor allem akademische und wissenschaftliche Kreise. (ars)

Share if you care.