Hindernisse als Wachstumskapital

3. April 2007, 10:34
19 Postings

Grundsätzliches auf dem Weg zu selbstverwirklichtem Arbeiten

Sind es "Traumdeuter", die in Zeiten der erhöhten Anforderungen und des erhöhten Drucks am Arbeitsmarkt auch noch der Erfüllung einer "persönlichen Mission" hinterherjagen? Menschen, die sich selbst gerne als "Realisten" bezeichnen, meinen Ja und führen als Beweis scheinbar allzu unüberwindbare Hindernisse an. Doch berufliche Selbstverwirklichung und Sinnfindung sind weder Ausdruck von Realitätsferne noch ein Akt des Egoismus.

Wir stehen mitten im Zeitalter der Working Nomades, der Jobhopper, der UnternehmerInnen in eigener Sache. Zunehmend drängt sich dabei die Frage nach beruflicher Selbstverwirklichung und Sinnfindung in den Vordergrund: Ein Job, in dem man sich wohl fühlt, der sinnvoll ist, wird zum Barometer der allgemeinen Lebenszufriedenheit. Im Außen liegende, vordergründig betrachtete Hürden - beispielsweise schwierige Lebensumstände - werden oft genug dazu missbraucht, die dahinter verborgenen, im eigenen Kopf befindlichen tatsächlichen Hemmnisse, veraltete Denkmuster, Ängste und Zweifel, zu kaschieren. Warum nicht diese Hindernisse als Wachstumskapital betrachten?

  • Loslösung vom Opferdasein
    Werfen Sie Gedanken der Art "Die Zeiten sind so schlecht ..." über Bord und lösen Sie sich aus der allzu bequemen Rolle des Opfers Ihrer eigenen Lebensinszenierung. Übernehmen Sie stattdessen Verantwortung für sich selbst und die aus Ihren eigenen inneren Überzeugungen entstandenen Lebensumstände. Programmieren Sie sich gedanklich neu - stehen Sie zu dem, was Sie im Innersten wollen! Setzen Sie sich bewusst mit den "Schattenseiten" Ihres Selbst auseinander und machen Sie diese zu Verbündeten. Motto: In einem guten Team ziehen alle an einem Strang!
  • Ergreifen Sie die Macht
    Machen Sie Ihre Bedürfnisse unabhängig von der vermeintlichen Werteliste Ihrer sozialen Umgebung. Sonst kann es leicht passieren, dass die Angst vor Versagen oder Verurteilung Sie auf das verzichten lässt, was Sie im Grunde als richtig für sich erkannt haben. Ergreifen Sie die Macht über Ihr Leben und befreien Sie sich und Ihr Potenzial!
  • Mut zu Konsequenzen
    Wenn Sie immer wieder Entscheidungen hinauszögern aus Furcht, ein mögliches Scheitern vor Ihrer Umwelt verantworten zu müssen, blockieren Sie Ihre eigene Entwicklung. Stärken Sie stattdessen Ihr Selbst, um für die Konsequenzen Ihres Handelns bereit zu werden, und machen Sie aus dem, was Sie sind, das, was Sie sein wollen. (Angelika Kail, Christa Fasch, Der Standard, Printausgabe 31.3./1.4.2007)
Angelika Kail und Christa Fasch arbeiten als selbstständige Trainerinnen und Coaches. Kail Coaching, Christa Fasch
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Selbstverwirklichung hat nichts mit Traumdeuterei zu tun.

Share if you care.